A stratigraphic link among the NE Greenland and Mid-Norwegian continental margins based on reflection seismics and borehole data

Titel in Übersetzung: Eine stratigraphische Korrelation zwischen den Kontinentalrändern Nordost-Grönlands und Norwegens basierend auf Reflexionsseismik und Bohrlochdaten

Maximilian Haas

Publikation: Thesis / Studienabschlussarbeiten und HabilitationsschriftenMasterarbeit

187 Downloads (Pure)

Abstract

Die norwegisch-grönländische See stand innerhalb der letzten Jahrzehnte im Fokus zahlreicher Forschungsexpeditionen und zeichnet sich bis heute durch ihre ausgezeichnete Lage zur Rekonstruktion der klimatologischen und geologischen Verhältnisse im Nord-Atlantik aus. Im Jahr 2003 wurden im Rahmen der Expedition „ARKTIS XIX leg 4a“ mit dem Forschungsschiff „Polarstern“ geophysikalische Messungen erhoben, die neben magnetischen, gravimetrischen und refraktionsseismischen auch reflexionsseismische Daten enthielten. Der reflexionsseismische Datensatz wurde mit neuen, erweiterten Prozessierungstechniken wie Multiplen-Unterdrückung, Filter- und Stacking-Methoden sowie Zeitmigrationen re-prozessiert und mit einem weiteren bereits prozessierten, seismischen Datensatz auf der gegenüberliegenden, norwegischen Seite vor dem Vøring Plateau im Tiefseebereich verglichen. Letztgenannter Datensatz wurde dabei vom NPD (Norwegian Petroleum Directorate) zur Verfügung gestellt. Anhand von Reflexionscharakteristika, Geschwindigkeitsinformationen, Forschungsberichten und einschlägiger Literatur konnte in Folge eine seismisch-sequenzstratigraphische Korrelation basierend auf Reflexionsseismik und Bohrlochdaten sowie magnetischen Anomalien im Bereich vor Norwegen und Nordost-Grönland erreicht und damit einhergehend eine Altersrekonstruktion vom Eozän bis Pleistozän qualitativ abgeleitet werden. Die Bohrlochdaten wurden hierfür vom DSDP-Programm und dessen Nachfolger, dem ODP-Programm, entnommen. Die daraus resultierenden Ergebnisse in Form von sequenzstratigraphischen Einheiten eingeteilt in geologische Zeitalter des Känozoikums sollen die Grundlage für zukünftige Forschungsexpeditionen und internationale Bohrprogramme zur weiteren Rekonstruktion känozoischer, sequenzstratigraphischer Einheiten und der damit verbundenen geologischen Entwicklungsgeschichte im Nord-Atlantik liefern.
Titel in ÜbersetzungEine stratigraphische Korrelation zwischen den Kontinentalrändern Nordost-Grönlands und Norwegens basierend auf Reflexionsseismik und Bohrlochdaten
OriginalspracheEnglisch
QualifikationDipl.-Ing.
Gradverleihende Hochschule
  • Montanuniversität
Betreuer/-in / Berater/-in
  • Bleibinhaus, Florian, Betreuer (intern)
  • Geissler, Wolfram, Mitbetreuer (extern), Externe Person
Datum der Bewilligung29 Juni 2018
PublikationsstatusVeröffentlicht - 2018

Bibliographische Notiz

nicht gesperrt

Schlagwörter

  • Seismik
  • Sequenzstratigraphie
  • DSDP
  • ODP

Dieses zitieren