Abschätzung der Verwertbarkeit von Tunnelausbruchmaterial

Johannes Lenes

Publikation: Thesis / Studienabschlussarbeiten und HabilitationsschriftenMasterarbeit

Abstract

Der richtige Umgang mit dem anfallenden Ausbruchmaterial gewinnt in der Planung und Ausführung von Tunnelprojekten zunehmend an Bedeutung. Zur Schaffung einer wirtschaftlich und ökologisch nachhaltigen Bauweise wird dabei eine Kreislaufwirtschaft angestrebt und der Tunnelausbruch entweder innerhalb des Projektes oder durch externe Anwendungen einer gezielten Verwertung zugeführt. Zahlreiche Normen, Empfehlungen und Forschungsarbeiten beschreiben etliche potenzielle Einsatzzwecke des aufbereiteten Ausbruchmaterials. Dabei werden je Verwertungsweg unterschiedliche Anforderungen an dessen chemische und mineralogische Zusammensetzung sowie an diverse technische Kenngrößen gestellt. Zudem spielen rechtliche Rahmenbedingungen eine entscheidende Rolle. Ziel dieser Diplomarbeit ist in erster Linie die Sammlung bereits existierender Verwertungs-möglichkeiten und der dafür maßgebenden Materialeigenschaften. Auf den aus diesen Daten ausgewerteten Anforderungsbereichen für den jeweiligen Einsatzzweck baut das im Programm Microsoft Excel erstellte Modell zur analytischen Betrachtung der Verwertbarkeit von Tunnelausbruch-material auf. Durch die Eingabe von chemischen, mineralogischen und technischen Parametern des Baugrundes sowie spezifischen Angaben über das Tunnelprojekt selbst können potenzielle Anwendungen abgeschätzt werden. Abschließend wird dieses Modell auf den im Planungsstadium befindlichen neuen Teilchenbeschleuniger am CERN in Genf angewandt. Mittels geologischer Daten aus Erkundungstätigkeiten, welche im Zuge dieser Diplomarbeit aufbereitet wurden, erfolgt die Abschätzung der Verwertbarkeit des Ausbruchmaterials für den rund 100 Kilometer langen kreisförmigen Tunnel. Basierend auf den Ergebnissen der analytischen Betrachtung erschließt sich eine Anwendung der im Baugrund vorhandenen Sandsteine als Untergrundverfüllung und landwirtschaftliche Rekultivierungsschicht. Die untersuchten technischen Parameter der Mergel-, Schluff- und Tonsteine der Genfer Molasse erlauben diesen Einsatz ebenfalls; zudem erscheinen weitere Verwertungswege möglich, wobei einige nicht untersuchte, jedoch existenziell wichtigen Kenngrößen diese in Frage stellen.
Titel in ÜbersetzungEstimation of the recyclability of excavated tunnel material
OriginalspracheDeutsch
QualifikationDipl.-Ing.
Gradverleihende Hochschule
  • Montanuniversität
Betreuer/-in / Berater/-in
  • Galler, Robert, Betreuer (intern)
  • Gegenhuber, Nina, Mitbetreuer (intern)
Datum der Bewilligung1 Juli 2022
PublikationsstatusVeröffentlicht - 2022

Bibliographische Notiz

gesperrt bis 01-06-2027

Schlagwörter

  • Tunnelausbruchmaterial
  • Tunnelausbruch
  • Tunnelbau
  • Ausbruchmaterial
  • Bodenaushub
  • Aushubmaterial
  • Verwertungspotenzial
  • Verwertbarkeit
  • Verwertungswege
  • Substitution von Primärrohstoffen
  • Industriemineral
  • Recycling-Baustoff
  • recyclierte Gesteinskörnungen
  • Abfallvermeidung
  • Kreislaufwirtschaft
  • CERN
  • FCC
  • Genfer Molasse

Dieses zitieren