Analytische Berechnungsansätze zum Kennlinienverfahren

Gunter Gschwandtner

Publikation: Thesis / Studienabschlussarbeiten und HabilitationsschriftenMasterarbeit

2313 Downloads (Pure)

Abstract

Das Kennlinienverfahren kann als Hilfsmittel zur Ermittlung des Gebirgsverhaltens und des Systemverhaltens in der Planung von Hohlraumbauten verwendet werden. Durch Kombination von Gebirgskennlinie, Radialverschiebungsverlauf in Tunnelachsrichtung und Ausbaukennlinie soll in Abhängigkeit des Einbauortes bzw. Einbauzeitpunktes der Stützmittel ein erforderlicher Stützmittelbedarf abgeleitet werden. In der vorliegenden Arbeit werden verschiedene Theorien zur Ermittlung der Kennlinien erfasst und Möglichkeiten zu deren Kombination aufgezeigt. Im Weiteren sind auch die Grundlagen zur Berücksichtigung des Einflussfaktors Zeit Inhalt der Arbeit.
Titel in ÜbersetzungAnalytical approaches for the convergence confinement method
OriginalspracheDeutsch
QualifikationDipl.-Ing.
Betreuer/-in / Berater/-in
  • Galler, Robert, Betreuer (intern)
  • Kainrath-Reumayer, Stefan, Mitbetreuer (intern)
Datum der Bewilligung26 März 2010
PublikationsstatusVeröffentlicht - 2010

Bibliographische Notiz

gesperrt bis null

Schlagwörter

  • Tunnelbau Planung Kennlinienverfahren Gebirgsverhalten Stützmittel

Dieses zitieren