Aufbereitung von synthetischem Kauster für den Einsatz in der Papier- und Zellstoffindustrie

Sonja Larissegger

Publikation: Thesis / Studienabschlussarbeiten und HabilitationsschriftenDissertation

Abstract

Durch die herausfordernde Situation am globalen MgO-Rohstoffmarkt ist RHI Magnesita (RHIM) auf der Suche nach neuen Anwendungsmöglichkeiten für den Einsatz von MgO-basierenden Rohstoffen. Daher wird das Produktportfolio des Rohstoffverkaufes von RHIM kontinuierlich über das Kerngeschäft hinaus erweitert. Eine neue Möglichkeit wird im Einsatz von synthetischer Magnesia im Bereich Pulp & Paper erwartet. Für einen erfolgreichen Einsatz von aus synthetischen Rohstoffen hergestellter kaustischer Magnesia von RHIM im Bereich Pulp & Paper muss der ofenfallende Kauster weiter aufbereitet werden. Vorerhebungen bei namhaften Papier- und Zellstoffproduzenten und Voruntersuchungen mit am Markt erhältlichen Konkurrenzprodukten haben einen Körnungsbereich < 100 µm als zu erreichenden Ziel-Körnungsbereich identifiziert. Der im Werk Porsgrunn von RHIM produzierte synthetische Kauster fällt in einem Körnungsbereich < 2 mm an und liegt damit zu grob vor. Zur Auffindung der für dieses grobe Kausterprodukt am besten geeigneten Aufbereitungsmethode und deren Einflüsse auf zwei prozessbestimmende Parameter, das Sedimentationsverhalten und den erreichbaren Hydratisierungsgrad, wurden mittels unterschiedlicher Aufbereitungsaggregate MgO-Proben hergestellt und auf deren spezifische Eigenschaften untersucht. Die Laboruntersuchungen haben ergeben, dass der Einsatz von synthetischem Kauster im Vergleich zu den im Bereich Pulp & Paper üblicherweise zum Einsatz gelangenden natürlichen Kaustern eine Reihe von Vorteilen bietet. Um die Laborergebnisse zu verifizieren wurde das Zerkleinerungsprodukt – im Rahmen dieses Forschungsprojektes mit RHIM CCM P&P bezeichnet – für einen großindustriellen Einsatz ausgewählt. Der viermonatige Betriebseinsatz von RHIM CCM P&P in der Fabrik D ist positiv zu bewerten, da die Anforderungen der Papier- und Zellstoffindustrie erfüllt wurden. Somit konnte aufgezeigt werden, dass die bislang zum Einsatz gelangenden natürlichen Kauster zur Gänze durch synthetischen Kauster im Sulfit-Prozess der Zellstofferzeugung ersetzt werden kann und damit eine Reihe von prozesstechnischen und ökonomischen Vorteilen einher gehen.
Titel in ÜbersetzungProcessing of synthetic caustic calcined magnesia for use in the pulp and paper industry
OriginalspracheDeutsch
QualifikationDr.mont.
Gradverleihende Hochschule
  • Montanuniversität
Betreuer/-in / Berater/-in
  • Raupenstrauch, Harald, Mitbetreuer (intern)
  • Lehner, Markus, Beurteiler A (intern)
  • Bauer, Wolfgang, Beurteiler B (extern), Externe Person
  • Flachberger, Helmut, Betreuer (intern)
PublikationsstatusVeröffentlicht - 2020

Bibliographische Notiz

gesperrt bis 15-12-2024

Schlagwörter

  • Synthetischer Kauster
  • Magnesiumoxid
  • Hydratisierung
  • Magnesiumhydroxid
  • Pulp & Paper
  • Zellstoffproduktion
  • Zerkleinerungsaggregat
  • Hydratisierungsgrad
  • Sedimentationsverhalten

Dieses zitieren