Bestimmung der Aufnahmegrenzen bei Computertomographieuntersuchungen

Bianca Wenzl

Publikation: Thesis / Studienabschlussarbeiten und HabilitationsschriftenMasterarbeit

1849 Downloads (Pure)

Abstract

Ziel der Arbeit war es, die Aufnahmegrenzen bei Computertomographieuntersuchungen mit Hilfe von Testgeometrien so genannte Aluminium- und Graugussstufenkeile unter Verwendung von unterschiedlichen Filtermaterialien zu bestimmen. Die Aufnahmegrenzen der CT-Untersuchung sollen in Abhängigkeit von Werkstoff, Geometrie und CT-Anlagenparameter dargestellt werden. Die Ergebnisse sollen es ermöglichen, die in der Literatur und industriellen Praxis nur qualitativ bekannten Zusammenhänge zwischen Parametereinstellungen und Bildqualität zu quantifizieren und für zukünftige Arbeiten an der CT besser nutzbar zu machen. In mehreren Versuchsreihen wurden die maximale Durchstrahlbarkeit, sowie Kontrastauflösungsgrenzen anhand von Testphantomen für Aluminium- und Eisenwerkstoffe bestimmt. Des Weiteren wurde der Einfluss unterschiedlicher Filtermaterialien und Dicken in diesem Zusammenhang untersucht.
Titel in ÜbersetzungDefinition of detection limits of computed tomography
OriginalspracheDeutsch
QualifikationDipl.-Ing.
Betreuer/-in / Berater/-in
  • Geier, Georg Felix, Mitbetreuer (extern)
  • Schumacher, Peter, Betreuer (intern)
Datum der Bewilligung14 März 2008
PublikationsstatusVeröffentlicht - 2008

Bibliographische Notiz

gesperrt bis null

Schlagwörter

  • Computertomographie Aufnahmegrenze Filtermaterialien Bildqualität Durchstrahlbarkeit Kontrastauflösungsgrenzen

Dieses zitieren