Demand Side Management am Beispiel einer Holzschliffanlage

Valentin Dallago

Publikation: Thesis / Studienabschlussarbeiten und HabilitationsschriftenMasterarbeit

Abstract

Demand Side Management (DSM) wird in der zukünftigen Energiewirtschaft eine immer wichtigere Rolle spielen. Die Implementierungskosten werden dabei in der Industrie als verhältnismäßig gering eingeschätzt. Darüber hinaus liefert der variable Strompreis natürliche Anreize DSM–Maßnahmen zu implementieren. Die Herausforderung dabei ist es die Versorgung der Produktion durchgehend zu erfüllen und auch die Zeiten der Verbrauchsanpassung optimal zu wählen. Diese Entscheidungen müssen auf Basis von Daten getroffen werden, die einer großen Unsicherheit unterworfen sind, da die Einspeisung der erneuerbaren Energieträger durch Wind und Wetter stark beeinflusst ist. Im Kartonwerk Frohnleiten wird der Stapelspeicher für Holzschliff erweitert. Der Prozess der mechanischen Erschließung des Holzes ist sehr energieintensiv und wurde in vielen Studien als mögliches DSM–Potenzial gefunden. Die vorliegende Arbeit betrachtet die Bewirtschaftung des erweiterten Speichers im Hinblick auf DSM-Maßnahmen und beschäftigt sich auch mit der Thematik, wie DSM über den Prognosehorizont der Strompreisprognose funktionieren kann. Es wurden mehrere Verfahrensweisen des DSM ausgearbeitet und finanziell bewertet. Für ein gewähltes Szenario wurde eine Regelungslogik für eine automatisierte Softwarelösung erstellt.
Titel in ÜbersetzungDemand Side Management using the example of a wood grinding plant
OriginalspracheDeutsch
QualifikationDipl.-Ing.
Gradverleihende Hochschule
  • Montanuniversität
Betreuer/-in / Berater/-in
  • Kaiser, Florian, Mitbetreuer (intern)
  • Biedermann, Hubert, Betreuer (intern)
Datum der Bewilligung18 Dez. 2020
PublikationsstatusVeröffentlicht - 2020

Bibliographische Notiz

gesperrt bis 23-10-2025

Schlagwörter

  • Demand Side Management
  • Demand Response
  • Holzschliffproduktion

Dieses zitieren