Dynamische Instandhaltungsstrategieanpassung durch Anlagenkritikalitätsbewertung

Theresa Passath, Cornelia Huber

Publikation: Beitrag in FachzeitschriftArtikelForschungBegutachtung

Abstract

Durch die immer steigende Systemkomplexität und zunehmende Automatisierung wird dem Asset an sich, vor allem bedingt durch die einhergehende Substitution des Produktionsfaktors Arbeit (Mensch) durch den Produktionsfaktor Anlage (Maschine), immermehr Bedeutung zugesprochen. Um die wertschöpfungsorientierte Gestaltung des Instandhaltungsmanagements im Sinne des Lean Smart Maintenance Gedankens weiterhin verfolgen zu können, ist eswichtig, auf Grund der sich ständig ändernden Umfeldbedingungen sowie der damit verbundenen Veränderung der Instandhaltungsziele, die Instandhaltungsstrategie dynamisch an diese Veränderungen anzupassen, um eine ressourceneffiziente Anlagenbewirtschaftung zu ermöglichen. In diesem Zusammenhang kommt der dynamischen Anlagenkritikalitätsbewertung eine hohe Bedeutung zu. Auf Basis der Bewertungsergebnisse kann die Instandhaltungsstrategie dynamisch angepasst sowie u. a. eine anlagenspezifische Budgetplanung durchgeführt werden.
OriginalspracheDeutsch
Seiten (von - bis)7-12
Seitenumfang6
FachzeitschriftBerg- und hüttenmännische Monatshefte : BHM
Jahrgang164.2019
Ausgabenummer1
DOIs
PublikationsstatusVeröffentlicht - 9 Jan. 2019

Schlagwörter

  • Kritikalitätsbewertung
  • Dynamische Instandhaltungsstrategieanpassung
  • Asset Management System
  • Ressourceneffiziente Anlagenbewirtschaftung

Dieses zitieren