Entwicklung einer quantitativen Methode zur Brandrisikoabschätzung von Abfallschüttungen

Matthias Grimm

Publikation: Thesis / Studienabschlussarbeiten und HabilitationsschriftenMasterarbeit

108 Downloads (Pure)

Abstract

Trotz umfangreicher Schutzmaßnahmen stellen Brände in abfallwirtschaftlichen Lagerungen ein großes Problem dar und führen zu teils erheblichen Schäden an Infrastruktur und Umwelt. Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit der Erarbeitung einer Methode, um das Brandrisiko derartiger Lager vorab einzuschätzen und daraus präventive Maßnahmen ableiten zu können. Zu Anfang wurden bestehende Konzepte des Risikomanagements und des industriellen Brandschutzes erörtert. Des Weiteren wurde eine Darstellung des Standes der Forschung gegeben, welcher dem tiefergehenden Verständnis für die Entstehung und die Auswirkung von Bränden dient. Basierend auf diesen Grundlagen konnte eine systematische Brandrisikoabschätzung, welche ein hohes Maß an Einfachheit und Flexibilität in der Durchführung gewährleistet, entwickelt werden. Die Umsetzung erfolgte über eine quantitative Szenarioanalyse und der Ermittlung von Relativwerten aus facheinschlägigen Literaturen mit anschließender Darstellung in einer Risikomatrix. Anhand der Untersuchung eines realen Abfalllagers im Rahmen einer Case Study konnte die Methode bestätigt sowie Verbesserungspotentiale aufgezeigt werden.
Titel in ÜbersetzungDevelopment of a quantitative method for fire risk assessment of waste storage facilities
OriginalspracheDeutsch
QualifikationDipl.-Ing.
Gradverleihende Hochschule
  • Montanuniversität
Betreuer/-in / Berater/-in
  • Raupenstrauch, Harald, Betreuer (intern)
  • Hohenberger, Michael, Mitbetreuer (intern)
Datum der Bewilligung21 Okt. 2022
PublikationsstatusVeröffentlicht - 2022

Bibliographische Notiz

nicht gesperrt

Schlagwörter

  • Risikomatrix
  • Szenarioanalyse
  • Abfallbrände
  • Entzündungswahrscheinlichkeit
  • Brandauswirkung
  • Brandschutzmaßnahmen

Dieses zitieren