Erarbeitung einer Methode zur Erfassung von Aufwänden der Einwegkunststoffe im Sinne der erweiterten Herstellerverantwortung der Einwegkunststoffrichtlinie

Anna Jamnik

Publikation: Thesis / Studienabschlussarbeiten und HabilitationsschriftenMasterarbeit

134 Downloads (Pure)

Abstract

Im Jahr 2019 hat die europäische Kommission die Richtline (EU) 2019/904 zur Verringerung der Auswirkungen der Einwegkunststoffe auf die Umwelt erlassen. Artikel 8 der Richtline besagt, dass gewisse Kosten, die in der Abfallwirtschaft anfallen, wie zum Beispiel Sammel- und Entsorgungskosten von Einwegkunststoffen, für die es derzeit noch keine nachhaltigeren Alternativen gibt, von den Herstellern übernommen werden müssen (sogenannte ¿erweiterte Herstellerverantwortung¿). Über die genaue Vorgehensweise zur Berechnung dieser Kosten herrscht in den meisten Mitgliedsstaaten der europäischen Union jedoch noch Unklarheit. Ziel dieser Arbeit war es, basierend auf dem Artikel 8, eine Methodik zur Berechnung der anfallenden Aufwände der Einwegkunststoffe, die unter die erweiterte Herstellerverantwortung fallen, zu ermitteln. Hierfür wurden die Abfallzusammensetzungen des öffentlich anfallenden Abfallaufkommens verschiedener Erfassungssysteme einer ausgewählten Großstadt (> 100.000 Einwohner) analysiert und weitere relevante Daten der Großstadt erhoben. Basierend auf den auf diese Weise erhobenen Daten wurde eine mögliche Berechnungsmethodik zur Erhebung der anfallenden Kosten, die durch die Einwegkunststoffe der erweiterten Herstellerverantwortung anfallen, entwickelt und vorgeschlagen. Die vorgeschlagene Berechnungsmethodik stellt Verrechnungssätze in Euro pro Einwohner je Einwegkunststoffprodukt des Artikel 8 dar. Anhand dieser Verrechnungssätze können Großstädte erheben, wie hoch die anfallenden Kosten durch die Einwegkunststoffprodukte der erweiterten Herstellerverantwortung sind. Zusätzlichen wurden auch die Ergebnisse der Abfallanalysen sowie die anfallenden Abfallmengen der Großstadt präsentiert und diskutiert.
Titel in ÜbersetzungDevelopment of a method for recording expenditures of single-use plastics in accordance with the extended producer responsibility of the Single-Use Plastics Directive
OriginalspracheDeutsch
QualifikationDipl.-Ing.
Gradverleihende Hochschule
  • Montanuniversität
Betreuer/-in / Berater/-in
  • Tischberger-Aldrian, Alexia, Mitbetreuer (intern)
  • Wellacher, Martin, Betreuer (extern)
  • Pomberger, Roland, Betreuer (intern)
Datum der Bewilligung31 März 2023
DOIs
PublikationsstatusVeröffentlicht - 2023

Bibliographische Notiz

nicht gesperrt

Schlagwörter

  • Einwegkunststoffe
  • Einwegkunststoffrichtlinie
  • Kosten

Dieses zitieren