Fördermöglichkeiten zur Filterstaubentsorgung

Andreas Steiner

    Publikation: Thesis / Studienabschlussarbeiten und HabilitationsschriftenDiplomarbeit

    973 Downloads (Pure)

    Abstract

    In der heutigen Zeit gewinnt der Einsatz von Filteranlagen für die Reinhaltung der Luft aufgrund der stetig steigenden Produktion und aus ökologischen Gründen immer mehr an Bedeutung. Folglich hat die Industrie, sowohl Anlagenbauer bzw. Anlagenbetreiber dafür Sorge zu tragen, dass bei dem jeweils ankommenden Staub die vorgeschriebenen Grenzwerte nach der Filterabscheidung nicht überschritten werden. Daraus ergibt sich die Notwendigkeit von Fördersystemen, um den anfallenden Filterstaub einer End- bzw. Zwischenlagerung zuzuführen. Ziel dieser Arbeit ist die Entwicklung eines Fördersystems zum automatischen Befüllen einer Normmulde bzw. von Big Bags, wodurch sich gewisse konstruktive Anforderungen an das System ergeben. Diese Anforderungen ergeben sich zum einen aus der Beschaffenheit des Fördergutes selbst, aus der Austragsvariante aus dem Filterboden und der eigentlichen Förderung. Die zu verwendenden Verfahren und konstruktiven Gestaltungen sollen dabei die vorgegebenen wirtschaftlichen und ökologischen Bedingungen erfüllen und eine einfache Herstellung und Handhabung gewährleisten. Bei der Lebensdauer und der Gewährung eines einwandfreien und sicheren Betriebes muss das Fördersystem den gesetzlichen und den geforderten Anforderungen entsprechen.
    Titel in ÜbersetzungConveyor possibilities for the disposal of strainer dust
    OriginalspracheDeutsch
    QualifikationDipl.-Ing.
    Betreuer/-in / Berater/-in
    • Kessler, Franz, Betreuer (intern)
    Datum der Bewilligung30 März 2007
    PublikationsstatusVeröffentlicht - 2007

    Bibliographische Notiz

    gesperrt bis null

    Schlagwörter

    • Filterstaub
    • Filteranlagen
    • Big Bags
    • Stetigförderer
    • Bandförderer
    • pneumatische Förderung

    Dieses zitieren