Ganzheitliche Prozessbewertung Anwendung von COBIT und CMM im betrieblichen Prozessmanagement

Sebastian Wimmer

Publikation: Thesis / Studienabschlussarbeiten und HabilitationsschriftenMasterarbeit

5219 Downloads (Pure)

Abstract

„Logistiksysteme zu analysieren und fortwährend zu verbessern, ist ein fundamentaler Wettbewerbsfaktor, der deutliche Konkurrenzvorteile für ein Unternehmen generieren kann, wenn er beherrscht wird.“, so verdeutlichen Büssow und Baumgarten (2005) die Wichtigkeit der Prozessbewertung. Aus diesem Grund sollen in dieser Arbeit neue Möglichkeiten zur Bewertung von Prozessen analysiert werden. Das Ziel der Arbeit ist die Beschreibung der derzeit angewandten Prozessbewertungsmethoden, um einen theoretischen Überblick zu erlangen. Weiters werden die aus der Informationstechnologie bekannten Konzepte CMM und COBIT analysiert und auf ihre Tauglichkeit für das allgemeine Prozessmanagement geprüft. Hierzu soll im Rahmen der Arbeit die Eignung der beiden Verfahren zur Verwendung durch Organisationen außerhalb der IT-Branche untersucht und bewertet werden. Im Hauptteil werden CMM und COBIT zuerst vorgestellt und umfassend beschrieben. Nach der Beschreibung der Konzepte und Grundlagen wird der Ablauf der Methoden vorgestellt. Danach wird die Umwandlung von einer speziellen Methode in ein Verfahren für das allgemeine Prozessmanagement durchgeführt. Durch Vergleich der einzelnen Punkte von CMM und COBIT mit dem Prozessmanagement, oder Veränderungen von speziellen zu allgemeinen Bewertungen, aber auch gänzliches Weglassen von Zielen wird ein allgemeingültiges Regelwerk erstellt. Um festzustellen, wie gut sich CMM und COBIT zur Prozessbewertung eignen, wird ein Bewertungsschema aus den häufigsten vorkommenden Problemen im Prozessmanagement erstellt. Weiters werden die für das Prozessmanagement umgewandelten Methoden mithilfe eines Prozesses aus der betrieblichen Praxis exemplarisch getestet und bewertet. Anschließend wird eine Analyse der erhaltenen Prozessbewertungsmethoden vorgenommen. Das CMM lässt sich gut zu einer Prozessbewertung verallgemeinern jedoch, so das Ergebnis der Untersuchung, eignet es sich am besten für Organisationen, die mit projektbezogenen Dienstleistungen arbeiten. COBIT bietet ein umfangreiches Regelwerk zur Prozessbewertung, verfügt aber über keine Vorgaben wie die Bewertung durchgeführt werden soll. Als Fazit ist zu bemerken, dass beide Verfahren und ihre Modifikationsmöglichkeiten, die aufgrund ihrer Stärken und Schwächen für den individuellen Einsatzfall ausgewählt werden, eine gute Basis zur Prozessbewertung und -verbesserung sind.
Titel in ÜbersetzungIntegrated process evaluation Application of COBIT and CMM in operational process management
OriginalspracheDeutsch
QualifikationDipl.-Ing.
Gradverleihende Hochschule
  • Montanuniversität
Betreuer/-in / Berater/-in
  • Zsifkovits, Helmut, Betreuer (intern)
  • Woschank, Manuel, Mitbetreuer (intern)
Datum der Bewilligung20 Dez. 2019
PublikationsstatusVeröffentlicht - 2019

Bibliographische Notiz

gesperrt bis null

Schlagwörter

  • Prozessbewertung
  • COBIT
  • CMM

Dieses zitieren