Gebirgsverhaltenstypen als Grundlage einer Ausschreibung und Kalkulation - Chancen und Probleme

Michaela Tesch

Publikation: Thesis / Studienabschlussarbeiten und HabilitationsschriftenMasterarbeit

1833 Downloads (Pure)

Abstract

Die vorliegende Arbeit unterteilt sich in zwei Abschnitte. Im ersten Teil werden die Grundlagen einer Tunnelbau-Ausschreibung im In- und Ausland dargestellt. Dabei wird näher auf die verschiedenen Vergabeverfahren und Bauverträge eingegangen. Des Weiteren werden die Methoden zur Gebirgscharakterisierung nach der „Richtlinie für die geotechnische Planung von Untertagebauten mit zyklischem Vortrieb“ der Österreichischen Gesellschaft für Geomechanik und speziell die Vortriebsklassifizierung in Österreich nach ÖNORM B 2203-1 erläutert. Anschließend wird auf die Bauverträge im Ausland, im Speziellen auf die VOB Teil C für Deutschland, die SIA 118/198 der Schweiz und im internationalen Bereich auf FIDIC und NEC Verträge eingegangen. Im zweiten Teil wird anhand eines konkreten Kraftwerkbauprojektes die Ausschreibung durchleuchtet und durch Erfahrungen in der Praxis die Vor- und Nachteile der Vortriebsklassifizierung erarbeitet. Abschließend werden die Chancen und Probleme interpretiert und Lösungsansätze vorgeschlagen.
Titel in ÜbersetzungGround behaviour type as the basis for tender and calculation - opportunities and problems
OriginalspracheDeutsch
QualifikationDipl.-Ing.
Betreuer/-in / Berater/-in
  • Galler, Robert, Betreuer (intern)
  • Auderer, Stefan, Betreuer (extern), Externe Person
Datum der Bewilligung20 Okt. 2017
PublikationsstatusVeröffentlicht - 2017

Bibliographische Notiz

gesperrt bis 28-08-2019

Schlagwörter

  • Gebirgsverhaltenstypen
  • ÖNORM B 2203-1
  • DIN 18312
  • NEC Target

Dieses zitieren