Imbibition capillary pressure curve modelling for two-phase flow in mixed wet reservoirs

Titel in Übersetzung: Modellierung von Imbibition-Kapillardruckkurven für Zweiphasenfluss in misch-benetzten Lagerstätten

Julia Maria Inés Bruchbacher

Publikation: Thesis / Studienabschlussarbeiten und HabilitationsschriftenMasterarbeit

1069 Downloads (Pure)

Abstract

Bis zum Beginn des 21 Jahrhunderts, wurden weltweit die meisten Lagerstätten als wasser- oder öl-benetzbar eingestuft und für diese wurden Kapillardruck Korrelationen entwickelt. In letzter Zeit wurde nachgewiesen, dass die meisten Lagerstätten jedoch misch-benetzt sind (Anderson 1986, Delshad et al. 2003, Lenhard and Oostrom 1998) und die verfügbaren Methoden und Techniken sind in diesen Lagerstätten begrenzt um Kapillardruckkurven auszuwerten. Um in diesem Themagebiet Fortschritte zu machen, handelt diese Arbeit vom Modellieren von Kapillardruckkurven im Zweiphasenfluss in misch-benetzten Lagerstätten und stellt eine Methode vor, um Kapillardruck Experimente zu evaluieren. Das Ziel der vorgestellten Methode ist es sowohl positive als auch negative Imbibition-Kapillardruckkurven zu erhalten, unter Verwendung von Sättigungsprofilen, welche von einem Zentrifugenexperiment bezogen werden. Die Sättigungsdaten werden von einem künstlich erstellten Zentrifugenexperiment erhalten, um die folgenden Parameter zu bestimmen: nicht reduzierbare Ölsättigung, irreduzible Wassersättigung, Porengrößen-Index als auch den Kapillareingangsdruck für beide Phasen. Dieser Vorgang wird durch die Kombination aus einer Korrelation und einem Zentrifugenexperiment durchgeführt. Die Korrelation wird in Maple modelliert und implementiert sowie durch ein weiteres Tool in MS Excel Visual Basic unterstützt. Das Zentrifugenexperiment wird in Maple simuliert und die Imbibition Kapillardruck-Hysteresis-Kurven werden mit der Korrelation von Skjæveland et al. (1998), die bevorzugte Gleichung für misch-benetzte Lagerstätten, erstellt. Künstlich erstellte Sättigungsdaten werden in dem Model als erster Versuch verwendet, um zu testen, ob die vorgestellte Methode funktioniert und zu akzeptablen Ergebnissen führt. Durch einen Vergleich der Sättigungskurven, der künstlich erstellten Testdaten und denen des Modells, kann eine hohe Übereinstimmung festgestellt werden. Es werden weitere Schritte zur Verwirklichung des erstellten Tools präsentiert, sowie ein Ausblick auf die auftretenden Schwierigkeiten, die bei Dreiphasenströmung in einer Lagestätte überwundern werden müssen.
Titel in ÜbersetzungModellierung von Imbibition-Kapillardruckkurven für Zweiphasenfluss in misch-benetzten Lagerstätten
OriginalspracheEnglisch
QualifikationDipl.-Ing.
Gradverleihende Hochschule
  • Montanuniversität
Betreuer/-in / Berater/-in
  • Skjaeveland, Svein Magnus, Betreuer (extern), Externe Person
  • Matthäi, Stephan, Betreuer (intern)
Datum der Bewilligung13 Dez. 2013
PublikationsstatusVeröffentlicht - 2013

Bibliographische Notiz

gesperrt bis null

Schlagwörter

  • Kapillardruckkurven
  • Imbibition
  • Zweiphasenfluss
  • misch-benetzt

Dieses zitieren