Investigation of Fluid Inclusions in Marbles

Titel in Übersetzung: Untersuchung von Flüssigkeits- und Gaseinschlüssen in Marmoren

Angelika Reßler

Publikation: Thesis / Studienabschlussarbeiten und HabilitationsschriftenDiplomarbeit

363 Downloads (Pure)

Abstract

Ausgesuchte Marmore und ihre Flüssigkeitseinschlüsse (FE) aus der West-Türkei und Österreich (Kärnten) wurden mit unterschiedlichen mineralogischen Methoden auf ihre mineralogische und FE-Zusammensetzung untersucht. Zusätzlich wurden auch die angrenzenden Gesteine zu den Marmoren petrographisch analysiert. Ziel dieser Arbeit war herauszufinden, ob die Graufärbung von bestimmten Marmoren durch ihre mineralogische Zusammensetzung oder auch durch FE verursacht wird. Dazu wurden detaillierte FE Untersuchungen mit Hilfe der Raman Spektroskopie, Mikrothermometrie und Crush/Leach durchgeführt. Die Marmore setzen sich hauptsächlich aus Kalzit und in kleineren Mengen Dolomit (bis zu 25 mass%) zusammen. Sie zeigen dunkel- und hellgraue Zonen abhängig von den auftretenden FE Mengen. Es treten zwei unterschiedliche Typen von FE in den Marmoren auf: 1. Wasserreiche und 2. Gasreiche. Die meisten Einschlüsse haben einen Durchmesser von nur wenigen Mikrometern. Die Färbung der Marmore hängt hauptsächlich von der Anwesenheit gasreicher Einschlüsse ab. Die Zusammensetzung der Gase variiert zwischen den unterschiedlichen Regionen: Region 1: CO2-H2S (96-4 mol%); Region 2: CO2H2SCH4 (88102 mol%); Region 3: CO2H2SCH4N2 (751456 mol %). Die Anwesenheit von H2S verursacht den intensiven Geruch. Die SEE-Konzentrationen und die Crush/Leach Analysen der FE weisen auf eine Meerwasser Beeinflussung hin. Zusätzlich zeigen diese Signaturen eine Beeinflussung durch Diorit und Granit Intrusiva.
Titel in ÜbersetzungUntersuchung von Flüssigkeits- und Gaseinschlüssen in Marmoren
OriginalspracheEnglisch
QualifikationDipl.-Ing.
Betreuer/-in / Berater/-in
  • Bakker, Ronald Jack, Betreuer (intern)
Datum der Bewilligung14 Dez. 2007
PublikationsstatusVeröffentlicht - 2007

Bibliographische Notiz

gesperrt bis null

Schlagwörter

  • Marmor Flüssigkeitseinschlüsse Mineralogie West-Türkei Merluzzi

Dieses zitieren