Mikrostrukturentwicklung während des Herstellprozesses von hoch stickstofflegierten austenitischen Cr-Mn-Stählen

Carina Ledermüller

Publikation: Thesis / Studienabschlussarbeiten und HabilitationsschriftenDiplomarbeit

Abstract

In einem neuartigen hoch stickstofflegierten austenitischen Cr-Mn-Stahl kommt es während des Schmiedevorgangs auf einer Langschmiedemaschine häufig zu einem Aufreißen der Oberfläche, während sich ähnliche Güten problemlos umformen lassen. In dieser Arbeit wurde zum einen das Ausscheidungsverhalten dieses Stahls mit Hilfe eines Zeit-Temperatur-Ausscheidungsdiagramms begutachtet und andererseits die Warmumformbarkeit mit Warmzug- und Zylinderstauchversuchen auf einem Umformsimulator Gleeble 3800 untersucht. In den warmumgeformten Proben konnten keine Ausscheidungen gefunden werden. Allerdings konnte gezeigt werden, dass Grobkorn das Umformverhalten negativ beeinflusst. Das schlechtere Umformverhalten gegenüber der Standardmarke lässt sich vermutlich durch eine verzögerte dynamische Rekristallisation aufgrund des Grobkorns bzw. der unterschiedlichen Legierungslage erklären.
Titel in ÜbersetzungMicrostructural evolution during the production process of high nitrogen alloyed austenitic Cr-Mn steels
OriginalspracheDeutsch
QualifikationDipl.-Ing.
Betreuer/-in / Berater/-in
  • Primig, Sophie, Mitbetreuer (intern)
  • Clemens, Helmut, Betreuer (intern)
  • Kapp, Marianne, Betreuer (extern)
  • Leitner, Harald, Mitbetreuer (extern)
Datum der Bewilligung30 Okt. 2015
PublikationsstatusVeröffentlicht - 2015

Bibliographische Notiz

gesperrt bis 21-09-2020

Schlagwörter

  • austenitischer Stahl
  • Cr-Mn-Stahl
  • hoch stickstofflegierter Stahl
  • Rissigkeit
  • Rekristallisation
  • Stapelfehlerenergie
  • Grobkorn
  • Ausscheidungen
  • Cr2N
  • Sigma
  • Warmumformbarkeit

Dieses zitieren