Modifikation der Oberflächenacidität mischoxidischer CO-Oxikatalysatoren zur Verbesserung der SO2-Resistenz

Publikation: Thesis / Studienabschlussarbeiten und HabilitationsschriftenMasterarbeit

Abstract

In dieser Arbeit soll ein Beitrag zur Entwicklung eines SO2-resistenteren Mischoxidkatalysators für die Kohlenmonoxidoxidation aus Abgasen im Niedertemperaturbereich (200 °C – 250 °C) geleistet werden. Die Erarbeitung der grundsätzlichen Theorie, bezüglich der Resistenz diverser Perovskit- und Spinellverbindungen gegenüber schwefeldioxidhaltigen Abgasen, beruht auf einer strukturellen Oberflächenanalyse dieser Materialien mit detailliertem Fokus auf deren Kationenverteilungen und den daraus abgeleiteten Lewis-Säurestärken. Der Einfluss von Dotierungselementen auf Elektronenübertragungsprozesse innerhalb des Gitters wird als wichtiger Struktursteuerungsparameter berücksichtigt. Die erlangten theoretischen Erkenntnisse tragen zum besseren Verständnis des SO2-Deaktivierungsmechanismus an Mischoxidkatalysatoren bei. In den praktischen Untersuchungen werden die hergestellten Katalysatorpulver auf ihre generelle Funktionsfähigkeit hinsichtlich der CO-Oxidation überprüft, sowie ein besonderes Augenmerk auf die SO2-Resistenz der Materialien während einer trockenen bzw. feuchten CO-Konvertierungsphase gelegt. Ein richtungsweisender Ausblick der zukünftigen Weiterentwicklung dieser Mischoxidkatalysatoren wird auf Basis der, in dieser Arbeit erlangten, Erkenntnisse gegeben.
Titel in ÜbersetzungModification of the surface-acidity of mixedoxide CO-oxicatalysts to improve SO2-resistance
OriginalspracheDeutsch
QualifikationDipl.-Ing.
Gradverleihende Hochschule
  • Montanuniversität
Betreuer/-in / Berater/-in
  • Weiß, Christian, Betreuer (intern)
Datum der Bewilligung1 Juli 2022
PublikationsstatusVeröffentlicht - 2022

Bibliographische Notiz

nicht gesperrt

Schlagwörter

  • Katalyse
  • CO
  • SO2
  • Spinell
  • Perovskit

Dieses zitieren