Optical Configurations, Methods and Algorithms for the Automatic Inspection on Metallic Surfaces

Titel in Übersetzung: Optische Anordnungen, Methoden und Algorithmen für die automatische Inspektion von metallischen Oberflächen

Ingo Maximilian Reindl

Publikation: Thesis / Studienabschlussarbeiten und HabilitationsschriftenDissertation

Abstract

Diese Arbeit beschäftigt sich mit der automatischen Inspektion von dreidimensional stark ausgeprägten metallischen Oberflächen nach dem Prinzip des Laser-Lichtschnittverfahrens. Diese Methode, bei der die Position und der Verlauf einer an einer Oberfläche reflektierten und auf einen Kamerachip projizierten Laserlinie erfasst wird, bildet in der Industrie ein erfolgreich eingesetztes Verfahren zur optischen Dimensionsvermessung. Die Intensitätsverteilung im Bildsensor dient üblicherweise als Gewichtungsfunktion zur Bestimmung des mittleren Kurvenverlaufes der Laserlinie. Eine Methode wird präsentiert, welche die lokalen Intensitätsschwankungen des reflektierten Lichtes während des Akquisitionsvorganges über eine kontinuierlich bewegte Oberfläche als zusätzliche Information zur geometrischen Oberflächeninspektion nutzt. Die besonders an den Kanten von Oberflächenrissen ausgeprägten Gradienten der Reflexionseigenschaften werden von zwei spiegelsymmetrisch angeordneten Kameras konträr wahrgenommen und gemeinsam ausgewertet. Im Zuge einer Machbarkeitsstudie konnten Querrisse (bis 0.2 mm Breite) auf den gerundeten Kanten von teilweise verzunderten Stahlbrammen zuverlässig erkannt werden.
Titel in ÜbersetzungOptische Anordnungen, Methoden und Algorithmen für die automatische Inspektion von metallischen Oberflächen
OriginalspracheEnglisch
Betreuer/-in / Berater/-in
  • O'Leary, Paul, Beurteiler A (intern)
  • Brand, Clemens, Beurteiler B (intern)
PublikationsstatusVeröffentlicht - 2006

Bibliographische Notiz

gesperrt bis null

Schlagwörter

  • Automatische Oberflächeninspektion Laser-Lichtschnitt Scheimpflug Oberflächen-Approximation

Dieses zitieren