Optimierung des Biomassekessels der Brauerei Göss

Johannes Rieger

Publikation: Thesis / Studienabschlussarbeiten und HabilitationsschriftenMasterarbeit

654 Downloads (Pure)

Abstract

Bei der Herstellung von Bier fällt der Biertreber als Nebenprodukt an. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten diesen Stoff zu verwerten. Eine dieser Möglichkeiten ist die thermische Verwertung direkt am Produktionsstandort. Und dies wird bei der Brauerei in Göss in Leoben durchgeführt. Der Treber wird nämlich, nach einer mechanischen Entwässerung, in einem Biomassekessel verbrannt, um Dampf zu erzeugen, der dann werksintern genutzt werden kann. Der erste Teil dieser Diplomarbeit handelt über die Bedeutung der Biomasse als Brennstoff, sowie über die erforderlichen Eigenschaften von Biomasse wie z.B. die Feuchte. Außerdem wird noch auf unterschiedliche Feuerungstypen eingegangen. Im zweiten Teil dieser Arbeit werden jene Versuche beschrieben und ausgewertet, die gemacht wurden, den Kessel zu optimieren, den Verbrennungsprozess zu stabilisieren und so die Menge an Dampf, die der Kessel produziert, zu steigern. Zu diesen Optimierungsschritten zählen unter anderem eine Verbrennungsrechnung des Biertreber der Brauerei Göss sowie eine Energiebilanz des Biomassekessels.
Titel in ÜbersetzungOptimization of the biomass caldron in the brewery Göss
OriginalspracheDeutsch
QualifikationDipl.-Ing.
Betreuer/-in / Berater/-in
  • Kepplinger, Werner Leopold, Betreuer (intern)
Datum der Bewilligung30 März 2007
PublikationsstatusVeröffentlicht - 2007

Bibliographische Notiz

gesperrt bis null

Dieses zitieren