Planung der Steinbrucherweiterung „Zingel“ der Holcim Kies und Beton AG, Zürich

Peter Leitgeb

Publikation: Thesis / Studienabschlussarbeiten und HabilitationsschriftenMasterarbeit

Abstract

Ziel dieser Masterarbeit ist die Planung der Steinbrucherweiterung „Zingel“ in Kehrsiten, Nidwalden. Es wird ein neuer Abbauperimeter festgelegt, mit dem die Versorgung des Schotterwerkes mit 300'000 Tonnen Kieselkalk pro Jahr für die Zeitdauer von 30 Jahren sichergestellt ist. Es werden mögliche Abbau- und Fördervarianten technisch und wirtschaftlich verglichen. Ein Abbau mit einem Sturzschacht im Massenschwerpunkt des Abbaugebietes und einer Installation des Primärbrechers im Schachtfuss ist ideal. Der Abbau wird scheibenförmig beginnend von oben geführt, wobei das sprengtechnisch gewonnene Hauwerk mit einem Radlader im „Load and Carry“ Betrieb zum Schacht gebracht wird. Für das Erweiterungsprojekt wird eine Abbauplanung angefertigt und die Abbauzwischen – und Endzustände werden dreidimensional dargestellt. Im Kanton Nidwalden besteht eine grosse Nachfrage nach Wasserbausteinen und Deponieraum für Aushub. Aus diesem Grund wird ein Konzept für den Wasserbausteinverkauf und einer Ablagerung im Steinbruch „Zingel“ erstellt. Im abschliessenden Teil dieser Arbeit erfolgt die Investitionsrechnung der Steinbrucherweiterung.
Titel in ÜbersetzungExtension planning of the Quarry "Zingel" owned by "Holcim Kies und Beton AG, Zürich"
OriginalspracheDeutsch
QualifikationDipl.-Ing.
Betreuer/-in / Berater/-in
  • Hacker, Harald, Betreuer (extern), Externe Person
  • Moser, Peter, Betreuer (intern)
  • Hohl, Wolfgang, Mitbetreuer (intern)
Datum der Bewilligung17 Dez. 2010
PublikationsstatusVeröffentlicht - 2010

Bibliographische Notiz

gesperrt bis 28-10-2015

Schlagwörter

  • Steinbruch
  • Tagbau
  • Holcim
  • Kehrsiten
  • Abbauplanung
  • Rohstoffsicherung
  • Sturzschacht
  • Scheibenabbau

Dieses zitieren