Produktionslosgrößen und logistische Kennlinien in der Hybridfertigung - Ein Konzept zur Bestimmung des Einflusses der Produktionslosgröße und Reihenfolge auf logistische Zielgrößen am Beispiel einer Hybridfertigung

Stefanie Volland

Publikation: Thesis / Studienabschlussarbeiten und HabilitationsschriftenDissertation

4589 Downloads (Pure)

Abstract

Die Auslegung der Produktion nach den Bedürfnissen der Kunden zur Erfüllung der steigenden Anzahl individueller Nachfragen und zur Sicherstellung der Wettbewerbsfähigkeit durch Differenzierung gegenüber der Konkurrenz, liegt neben der Realisierung einer wirtschaftlichen Produktion im Fokus produzierender Unternehmen. Die Tatsache, dass durch die geeignete Bestimmung der Produktionslosgröße und Reihenfolge neben der Wirtschaftlichkeit auch die logistische Leistungsfähigkeit eines Systems positiv beeinflusst werden kann, wurde in der Vergangenheit kaum bewertet. An dieser Stelle setzt die vorliegende Dissertation an. Ziel dieser Arbeit ist die Entwicklung von Modellen zur Abbildung und Bewertung des Einflusses der Produktionslosgröße und Reihenfolge auf die Logistikkosten und Logistikleistung eines Produktionssystems sowie die Ableitung eines Vorgehenskonzepts, welches die Abstimmung des Einflusses der Produktionslosgröße und Reihenfolge auf logistische Kennlinien und die darin abgebildeten Zielgrößen ermöglicht. Betrachtet werden in dieser Arbeit hybride Produktionssysteme, welche den Übergang des Prozessablaufs von der Stoffumwandlung zur Stoffumformung beinhalten. Zur Beantwortung der wissenschaftlichen Fragestellung wird ein Bewertungsinstrumentarium entwickelt, mit Hilfe dessen der Einfluss der Produktionslosgröße und Reihenfolge sowie deren Auswirkungen auf die logistischen Zielgrößen bewertet und dargestellt werden können. Ebenso wird in dieser Arbeit ein weiterer Ansatz zur Beschreibung logistischer Kennlinien vorgestellt, welcher Vorteile bei der Anpassung berechneter Kennlinien an reale Gegebenheiten im Vergleich zu den bisher in der Literatur verwendeten verspricht. Einen weiteren Schwerpunkt dieser Arbeit bildet das entwickelte Phasen-Konzept, welches bei der Bestimmung der Produktionslosgröße und Reihenfolge produktionslogistische Zielgrößen als auch Kosten gleichermaßen fokussiert. Durch die Anwendung des im Vorgehenskonzept enthaltenen Abstimmungsalgorithmus kann eine Entscheidungsunterstützung hinsichtlich der Abstimmung zwischen der Losgrößen- und Reihenfolgeplanung und der Logistikleistung und -kosten einer hybriden Fertigung erzielt werden. Die Verifizierung und Validierung der entwickelten Modelle und Vorgehensweise erfolgte im Zuge der Implementierung in einer Kupferhütte, wodurch sowohl eine Reduzierung der Logistikkosten als auch eine erhebliche Verbesserung der Logistikleistung erzielt werden konnte.
Titel in ÜbersetzungProduction lot sizes and sequences and logistic objectives in hybrid manufacturing systems - An approach for the determination of the impact of production lot sizes and sequences on logistic objectives
OriginalspracheDeutsch
QualifikationDr.mont.
Betreuer/-in / Berater/-in
  • Zsifkovits, Helmut, Beurteiler A (intern)
  • Schenk, Michael, Beurteiler B (extern), Externe Person
PublikationsstatusVeröffentlicht - 2012

Bibliographische Notiz

gesperrt bis null

Schlagwörter

  • Produktionslosgrößen- und Reihenfolgeplanung
  • logistische Kennlinien und Zielgrößen
  • Bewertung und Verbesserung
  • hybrides Produktionssystem

Dieses zitieren