Prognosis of carbon dioxide savings from the use of biomass in the cement industry in the Iberian Peninsula

Titel in Übersetzung: Prognose der Kohlendioxid-Einsparungen durch den Einsatz von Biomasse in der Zementindustrie auf der Iberischen Halbinsel

Maria Helena Jesus

Publikation: Thesis / Studienabschlussarbeiten und HabilitationsschriftenMasterarbeit

23 Downloads (Pure)

Abstract

Der Klimawandel ist ein ernstes globales Problem, das hauptsächlich durch den Anstieg der Treibhausgasemissionen, insbesondere von Kohlendioxid (CO_2), in der Erdatmosphäre verursacht wird. Da die Zementherstellung sehr energieintensiv und stark von fossilen Brennstoffen abhängig ist, trägt der Zementsektor erheblich zu den CO_2-Emissionen bei. Daher sind alternative, nachhaltigere Brennstoffquellen für den Zementherstellungsprozess erforderlich. Die Verwendung von Biomasse als alternativer Brennstoff in der Zementindustrie hat auf der iberischen Halbinsel als wirksame Möglichkeit zur Minimierung der CO_2-Emissionen Aufmerksamkeit erregt. Energie aus Biomasse, die aus organischen Materialien wie landwirtschaftlichen Abfällen, Holzabfällen oder bestimmten Energiepflanzen gewonnen wird, ist erneuerbar und kohlenstoffneutral. Eine umfassende Einbeziehung von Biomasse in den Zementsektor erfordert jedoch eine gründliche Analyse der technologischen, logistischen und rechtlichen Aspekte. Die Verwendung von Biomasse als alternativer Brennstoff in der Zementindustrie der iberischen Halbinsel birgt ein enormes Potenzial zur Senkung der CO_2-Emissionen und zur Bekämpfung des Klimawandels. Um Probleme zu überwinden und nachhaltige Praktiken effektiv einzuführen, müssen Unternehmen, Regierungen und Forscher zusammenarbeiten. Vergleicht man die auf der iberischen Halbinsel entwickelten und umgesetzten Fahrpläne mit der europäischen Version, so kann man zu dem Schluss kommen, dass sie alle einen sehr ähnlichen Weg zur Erreichung der Kohlenstoffneutralität bis 2050 verfolgen. Im Jahr 2050 sollen im Durchschnitt 70 kg CO_2 /t Zement erreicht werden (etwa 80 kg CO_2 /t Zement und 60 kg CO_2 /t Zement). Das ist dreimal so viel wie der derzeitige Wert im Jahr 2023 (rund 22 kg CO_2 /t Zement).
Titel in ÜbersetzungPrognose der Kohlendioxid-Einsparungen durch den Einsatz von Biomasse in der Zementindustrie auf der Iberischen Halbinsel
OriginalspracheEnglisch
QualifikationMSc
Gradverleihende Hochschule
  • Montanuniversität
Betreuer/-in / Berater/-in
  • Tost, Michael, Betreuer (intern)
Datum der Bewilligung20 Okt. 2023
DOIs
PublikationsstatusVeröffentlicht - 2023

Bibliographische Notiz

nicht gesperrt

Schlagwörter

  • Kohlendioxid Klimawandel Zementindustrie Biomasse

Dieses zitieren