Quarzstaub im Tunnelbau

Paul Heilinger

Publikation: Thesis / Studienabschlussarbeiten und HabilitationsschriftenMasterarbeit

23 Downloads (Pure)

Abstract

In dieser Arbeit wird ein Einblick in die rechtlichen Rahmenbedingungen und die aktuelle Situation bezüglich Quarzstaub im Tunnelbau gegeben. Weiters wird die maximale Kontamination spezieller Schadstoffe am Arbeitsplatz für den Untertage- und Tunnelbau herausgefiltert. Durch die verstärkten Maßnahmen in den letzten Jahren wird das Einhalten der Grenzwerte immer schwieriger. Aus jenen Gründen hat man nun begonnen, nach weiteren Lösungsansätzen und Umsetzungen für den Tunnelbau zu suchen. Um dies effektiv gestalten zu können, musste nun in einem ersten Schritt die tatsächliche Lage in einem NATM-Vortrieb bestimmt werden. Für dies wurde die aktuell vorhandene Messtechnik zusammengefasst und ein variabel anpassbares Messprogramm für einen Vortrieb zusammengestellt. Da im Zuge des Forschungsprojekts noch weitere Messungen durchgeführt werden, und daher eine gute Vergleichbarkeit der Messdaten gegeben sein muss, wurden zusätzlich Messprotokolle entwickelt. Es wurden im Laufe dieser Arbeit zwei Messprogramme durchgeführt. Während der Messaufbau und die Durchführung bei beiden fast identisch waren, wurde bei den Auswertungen auf unterschiedliche Themen das Hauptaugenmerk gelegt. Bei den stationsabhängigen Messungen wurden im Speziellen die Emissionen nach einer Sprengung beurteilt. Im zweiten Messprogramm wird das Hauptaugenmerk auf die Auswertung der Messdaten der verschiedenen Zyklusschritte gelegt. Die Auswertungen der Messdaten zeigen, dass in Zukunft ein zyklusschrittabhängiges Entstaubungssystem nötig sein wird. Auch die Einhaltung von Grenzwerten spezieller Gase kann bei Sprengungen nicht garantiert werden. Die gängigsten Lösungsvorschläge für die Beantwortung dieser Fragen bilden eine Sprühnebelanlage und eine ferngesteuerte Bewetterungsanalage, dessen Leistung abhängig vom Arbeitsschritt gesteuert wird. Um in Zukunft noch besser auf verschiedene Prozesse eingehen zu können und die Effektivität der Lösungsansätze zu überprüfen, werden Computational Fluid Dynamics Simulationen entwickelt. Ein Einblick in die Welt der Simulationen zeigt, inwiefern man diese Werkzeuge im weiteren Forschungsprojekt präzise einsetzen kann.
Titel in ÜbersetzungQuartz dust in tunnelling
OriginalspracheDeutsch
QualifikationDipl.-Ing.
Gradverleihende Hochschule
  • Montanuniversität
Betreuer/-in / Berater/-in
  • Hauzinger, Elisabeth, Mitbetreuer (intern)
  • Galler, Robert, Betreuer (intern)
Datum der Bewilligung20 Okt. 2023
DOIs
PublikationsstatusVeröffentlicht - 2023

Bibliographische Notiz

nicht gesperrt

Schlagwörter

  • Quarzstaub
  • alveolengängiger Staub
  • einatembarer Staub
  • Tunnelbau
  • Emissionen
  • stationsabhängig
  • zyklusschrittspezifisch

Dieses zitieren