Schadensanalyse an einem keramischen keramischen Kugellager

Walter Harrer, Marco Deluca, Roger Morrell

Publikation: KonferenzbeitragPosterForschungBegutachtung

Abstract

Keramische Werkstoffe auf der Basis von Zirkonoxid und Siliziumnitrid besitzen gegenüber Stahlwerkstoffen eine deutlich höhere Verschleiß- und Korrosions-beständigkeit und benötigen aufgrund ihres besseren tribologischen Verhaltens weniger Schmierstoffe. Aus diesen Gründen werden keramische Kugellager in der pharma-zeutischen Industrie und der Lebensmittel-industrie eingesetzt wenn Standardwälzlager den hohen Anforderungen nicht mehr genügen.
Das beschädigte Rillenkugellager wurde in einem Magnetrührwerk in der pharma-zeutischen Industrie eingesetzt. Im Einsatz ist es zu einer Schädigung der ZrO2-Ringe gekommen, während an den Wälzkörpern aus Si3N4 keine Schäden gefunden wurden.
Zur Aufklärung der Schadensursache wurden sowohl traditionelle fraktographische Methoden als auch eine Raman-Spektroskopie zur Identifikation der vorkommenden Phasen eingesetzt.

OriginalspracheDeutsch
Seiten1 - 1
Seitenumfang1
PublikationsstatusVeröffentlicht - 8 Apr. 2015
Veranstaltung11. Tagung Gefüge und Bruch - Leoben, Österreich
Dauer: 8 Apr. 201510 Apr. 2015

Konferenz

Konferenz11. Tagung Gefüge und Bruch
Land/GebietÖsterreich
OrtLeoben
Zeitraum8/04/1510/04/15

Schlagwörter

  • Schadensanalyse

Dieses zitieren