The Geochemical Landscape of the Arno River Basin (Tuscany, Italy)

Titel in Übersetzung: Die geochemische Landschaft des Arnoflussbeckens (Toskana, Italien)

Petra Diendorfer

Publikation: Thesis / Studienabschlussarbeiten und HabilitationsschriftenMasterarbeit

42 Downloads (Pure)

Abstract

Das Arnoflussbecken stellt mit einer Größe von 8.228 km² das zweitgrößte Einzugsgebiet in Zentralitalien dar. Um die geochemische Landschaft dieses Flusssystemes zu charakterisieren und zu erklären, wurden 33 Bachsedimentproben des Arnos und seiner Hauptzuflüsse untersucht. Es wurden sowohl die Haupt- und Spurenelemente unter Berücksichtigung ihrer kompositionellen Natur analysiert, als auch die magnetische Suszeptibilität gemessen, um metallische Anomalien aufzudecken. Die gewonnenen Daten wurden mittels kompositioneller Datenanalyse, durch die Kombination von robuster Faktoranalyse und der Berechnung der robusten Mahalanobis Distanzen ausgewertet, was sich als effektives Werkzeug zur Erklärung kompositioneller Änderungen entlang des Flusses bewährt. Die geochemische Zusammensetzung der Bachsedimente korreliert gut mit der geologischen Zusammensetzung des Einzugsgebietes, jedoch werden manche Bereiche durch anthropogene Kontaminationen überprägt. Während die Bachsedimente der oberen Teile des Flussbeckens durch das unterliegende Gestein charakterisiert werden, können im Chiana-Tal Veränderungen, hervorgerufen durch industrielle und landwirtschaftliche Aktivitäten, beobachtet werden. Die Flüsse Era, Greve, Pesa, Elsa, Egola und Era, die sich in der Umgebung und flussabwärts von Florenz befinden, werden hauptsächlich ophiolitisch, aber auch in geringerem Ausmaß karbonatisch beeinflusst. P und Cu Anomalien sind auf industrielle Einflüsse, sowie Garten- und Landschaftsbau zurückzuführen und kontaminieren die Flüsse Ombrone, Bisenzio und Usciana. Die Bachsedimente der Zuflüsse sind insgesamt stärker durch kompositionelle Veränderungen beeinflusst als der Hauptfluss, wodurch auf eine höhere geochemische Widerstandsfähigkeit der Arnosedimente geschlossen wird.
Titel in ÜbersetzungDie geochemische Landschaft des Arnoflussbeckens (Toskana, Italien)
OriginalspracheEnglisch
QualifikationDipl.-Ing.
Gradverleihende Hochschule
  • Montanuniversität
Betreuer/-in / Berater/-in
  • Gozzi, Caterina, Betreuer (extern), Externe Person
  • Rantitsch, Gerd, Betreuer (intern)
PublikationsstatusVeröffentlicht - 2021

Bibliographische Notiz

gesperrt bis null

Schlagwörter

  • Arno
  • Bachsedimente
  • Geochemie
  • Kompositionelle Datenanalyse

Dieses zitieren