Vorhersage und Minimierung des Innenfehlerbereichs beim Block-auf-Block Strangpressen

Thomas Hatzenbichler

Publikation: Thesis / Studienabschlussarbeiten und HabilitationsschriftenDissertation

Abstract

Die Arbeit beschäftigt sich mit der Simulation des direkten Block-auf-Block Strangpressens von Aluminiumlegierungen. Das Hauptziel war die Erstellung eines Modells mit finiten Elementen zur Vorhersage der Innenfehlerlänge am Stoß sowie die Nutzung dieses Modells zur Ermittlung von Möglichkeiten, die Innenfehlerlänge am Stoß durch entsprechende Maßnahmen zu verringern. An Hand eines mit Deform2D™ erstellten FEM-Modells eines industriellen Strangpressprozesses wurden in Parameterstudien die Haupteinflussparameter auf die Innenfehlerlänge beim direkten Strangpressen ermittelt. In diesen Studien wurden der Materialfluss an der Pressscheibe, sowie die Geometrie der Vorfüllscheibe als wichtigste Einflussparameter auf die Innenfehlerlänge erkannt. Durch die in dieser Arbeit vorgestellten Maßnahmen ist es möglich, die Innenfehlerlänge am Stoß um 20 % zu senken. In weiterführenden Analysen des Strangpresspressprozesses konnten grundlegende Erkenntnisse über die bessere Gestaltung von Strangpresswerkzeugen gewonnen werden. So kann durch Beachtung einiger Gestaltungsregeln für die Werkzeuge eine Erhöhung der maximalen Pressgeschwindigkeit um 30 % erzielt werden.
Titel in ÜbersetzungPrediction and Optimization of the Range of Internal Failure in Billet-to-Billet extrusion
OriginalspracheDeutsch
Betreuer/-in / Berater/-in
  • Antrekowitsch, Helmut, Beurteiler B (intern)
  • Buchmayr, Bruno, Beurteiler A (intern)
PublikationsstatusVeröffentlicht - 2006

Bibliographische Notiz

gesperrt bis null

Schlagwörter

  • Simulation FEM Strangpressen Aluminium

Dieses zitieren