Werkstoffverbunde und Korrosion von NE-Metallen im Kfz-Bereich unter Berücksichtigung der EU-Altautorichtlinie

Holger Schnideritsch

Publikation: Thesis / Studienabschlussarbeiten und HabilitationsschriftenDiplomarbeit

2733 Downloads (Pure)

Abstract

Die durch umwelt- und wirtschaftspolitische Aspekte initiierte Ära der Leichtmetallwerkstoffe im Automobilbau stellt die Konstrukteure vor immer neuere Herausforderungen. So gilt es, die Probleme auf dem Gebiet der Füge- und Beschichtungstechnik verknüpft mit Korrosionserscheinungen zu lösen, um den Image- und Kundenanforderungen am globalen Automobilmarkt zu entsprechen. Das Ziel dieser Arbeit ist die korrosionstechnische Untersuchung verschiedenster Werkstoff- und Fügekombinationen mittels Salzsprühtest (DIN 50 021), VDA Wechselklimatest (VDA 621-415) sowie durch Messungen der charakteristischen Stromdichte-Potenzial-Kurven. Anhand der zu erwartenden Daten sind Rückschlüsse auf konstruktions- und produktionsspezifische Probleme möglich bzw. bilden diese einen Ansatz für denkbare Lösungen.
Titel in ÜbersetzungComposites and corrosion of non-ferrous metals in automobile-industry in consideration of the End-of-Life-Vehicles-Directive
OriginalspracheDeutsch
QualifikationDipl.-Ing.
Betreuer/-in / Berater/-in
  • Antrekowitsch, Helmut, Betreuer (intern)
Datum der Bewilligung29 Juni 2007
PublikationsstatusVeröffentlicht - 2007

Bibliographische Notiz

gesperrt bis null

Schlagwörter

  • Korrosion Automobilbau Salzsprühtest Wechselklimatest DIN 50021 VDA 621-415 Aluminium Magnesium CFK Stahl Fügetechnik

Dieses zitieren