Zerstörungsfreie Charakterisierung von Furnieren für strukturelle Verbundwerkstoffe: Evaluierung von Methoden und Einflussfaktoren Maximilian

Maximilian Pramreiter, Sabine C. Bodner, Jozef Keckes, Alexander Stadlmann, Johannes Konnerth, Florian Feist, Georg Baumann, Christian Huber, Ulrich Müller

Publikation: Beitrag in FachzeitschriftArtikelForschungBegutachtung

Abstract

Die Implementierung von Holz als strukturelles Leichtbaumaterial in neuen Hochleistungs- anwendungen erfordert eine Stück-für-Stück-Charakterisierung der Rohmaterialien. Vor allem Furniere finden aufgrund der hervorragenden Eigenschaften sowie der guten Verarbeitbarkeit große Beachtung. Zu diesem Zwecke wurde die zerstörungsfreie Prüfung von Birkenfurnieren ((0,5 – 1,5) mm ± 0,05 mm) untersucht. Die angewandten Methoden umfassten die Bestimmung der Schalldurchlaufzeit, die Ermittlung der mehrdimensionalen Faserorientierung mittels Röntgen- weitwinkelstreuung, die Ermittlung der Zugfestigkeit und die Vorhersage auf Basis von Ver- sagenskriterien für Faserverbundwerkstoffe. Die Festigkeitsabschätzung auf Basis der dreidi- mensionalen Faserorientierung brachte zufriedenstellende Ergebnisse für die untersuchten Versagenskriterien nach Kollmann (R = 0,88), Tsai-Hill (R = 0,87) und Hoffmann (R = 0,86). Die somit charakterisierten Eigenschaften können direkt in numerische Modelle übernommen wer- den und unterstützen die digitale Entwicklung von holzbasierten Leichtbauwerkstoffen.
Schlüsselwörter:
OriginalspracheDeutsch
Seiten (von - bis)5-18
Seitenumfang13
FachzeitschriftHolztechnologie
Jahrgang62.2021
Ausgabenummer1
PublikationsstatusVeröffentlicht - 2021

Dieses zitieren