Abfallwirtschaftspreis „Phönix – Einfall statt Abfall“ 2018, Sonderpreis „Zukunft denken – junge Ideen für die Abfallwirtschaft

Auszeichnung: Preis (Auszeichnung)

Daniel Schwabl (Empfänger/-in), Markus Bauer (Empfänger/-in), Lukas Josef Kranzinger (Empfänger/-in) & Wolfgang Hofer (Empfänger/-in)

Mit diesem Preis werden praxistaugliche und/oder innovative bzw. kreative Lösungen und Konzepte von abfallwirtschaftlicher Relevanz ausgezeichnet, die zur Ressourcenschonung und zu einer nachhaltigen Entwicklung der Abfallwirtschaft beitragen.

Die Einreichungen unterliegen keiner thematischen Einschränkung, sie können z. B. aus den Gebieten der Technik, der Wissenschaft, der abfallwirtschaftlichen Praxis und auch der Öffentlichkeitsarbeit stammen. Beurteilungskriterien für alle eingereichten Projekte sind Praxistauglichkeit, Nachhaltigkeit und abfallwirtschaftliche Relevanz.

Die Teilnahme steht jedermann frei. Besonders angesprochen sind innovative Unternehmen aus Gewerbe, Industrie, Handel und Abfallwirtschaft (insbesondere Start-Up-Unternehmen), Verbände, Vereine, Körperschaften, Gemeinden, GestalterInnen von Kampagnen und Events (beispielsweise Agenturen), Universitätsinstitute sowie StudentInnen und AbsolventInnen von Universitäten und Fachhochschulen, aber auch Schulklassen mit Projektarbeiten und Privatpersonen.

Der „Phönix“ ist eine Initiative des Ministeriums für Nachhaltigkeit und Tourismus und des ÖWAV.
Datum der Bewilligung17 Apr 2018
BekanntheitsgradNational
Verliehen bei VeranstaltungÖWAV-Abfallwirtschaftstagung 2018