A multi-technical mineralogical,petrological and geochemical approach to the origin of ore mineralizations in the mafic - ultramafic rocks of the Ivrea-Verbano Zone, Piedmont, Northern Italy

Publikationen: Thesis / StudienabschlussarbeitDissertationForschung

Organisationseinheiten

Abstract

Das übergeordnete Ziel dieser Diss. ist die Evaluierung von min., pet. und geochem. Charakteristika von zwölf Fe-Ni-Cu-PGM Erz-Lst. der Ivrea-Verbano Zone (IVZ); Nord-Italien. Die IVZ wird als exhumierte und aufgekippte Sektion durch die untere Kruste und den oberen Mantle interpretiert. Die Lst. führenden lith. Einheiten werden wie folgt unterteilt: Main Gabbro (Sella Bassa Lst.), Cyclic Units (Gula, Guaifola, Isola Lst.), Ultramafic Pipes (Bec d’ Ovaga, Valmaggia, Castello di Gavala, Piancone la Frera, Fei di Doccio Lst.) und La Balma - Monte Capio ultramafic sill (Penninetto, Campello Monti, Alpe Laghetto Lst.). Die S Isotopen Analyse wurde an repräsent. Proben von allen zwölf Lst., an Pyrrhotit und Pentlandit, durchgeführt. Auf Basis aller stabiler S Iso. (32S, 33S, 34S und 36S via Secondary Ion Mass Spectrometry (SIMS)) wurden die massenabhängigen (δ34SVCDT) und massenunabhängigen (Δ33S and Δ36S) Fraktionierungsfaktoren ermittelt. Die unabh. Fakt. wurden zur gemeinsamen Interpret. der Silikat und Sulfid Magma Entw., der erzführenden Einheiten sowie der Sulfid Lst. herangezogen. Mit Hilfe der abh. Fakt. wurde die externe und/oder interne S-Herkunft innerhalb der Erzmin. der einzelnen Lst. eval. Die Lst. des Main Gab. und der Cyc. Un. besitzen eine gemeinsame Magmaherkunft. Eine ähnliche, jedoch differenzierte Herk. wird für die Pipes angenommen. Die Lst. des La Balma - Monte Capio besitzen eine unabhängige Herk. Kontamination durch ext. S wurde nachgewiesen für: Gula, Guaifola, Isola (Cyc. Un.), Fei di Doccio (Pipe), Penninetto (La Balma - Monte Capio sill). Alle diese Annahmen, korrelieren mit den lithologischen Interpret. der einzel Lst. sowie mit den regional-geol. Annahmen. Die U-Pb Alter von Zirkonen der Fei di Doccio Pipe wurde via Sensitive High Resolution Ion Micro Probe (SHRIMP II) datiert. 23 Analysen von zwei größeren (bis 170µm) und fünf kleineren Zirk. (~30µm) wurden aufgenommen. Alle Zirk. sind innig mit Sulfiden und hydro-magmatischen Phasen verwachsen. Das tatsächliche Krist.-Alter der Zirk. wurde mit 277±6 Ma bestimmt. Die Verjüngung (277 bis 251 Ma) wurden höchstwahrsch. durch eine Störung der Isotop.-ggw. Durch die Interaktion mit Fluiden bedingt. Durch Temperaturkalkulationen konnte Verj. durch therm. Interferenzen ausgeschlossen werden. Diese Interpret. stimmen weitestgehend mit Feld-Beobachtungen und regionalen Altersbestimmungen des magm. Events der IVZ überein. Die Anionen (F, Cl, OH), Spurenelement und REE Gehalte von insgesamt 154 Apatiten aller fünf Pipes wurden analysiert. (Jeol JXA 8200 Superprobe) Generell juveniler Mantel-Charakter kann für die Fluide und Magmen, welche in die Entstehung der Ap. involviert waren, angenommen werden. Die Fl. besitzen keinen Zusammenhang mit den metasom. Fl. des Finero C. Ein Einfluss der Kinzigite Fm. kann ausgeschl. werden. Komplexe Entmischungsproz. der Fl. müssen in Betracht gezogen werden. Die Ap. der Bec d’ Ovaga pipe zeigen die geringsten Veränd. der magmat. Signaturen. Die Valmaggia, Fei di Doccio und Piancone la Frera Ap zeigen eine intermediäre Beeinflussung durch koex. Fl. Die stärksten Interaktionen mit Fl., mit Anreicherungen von Cl und REE, wird für die Castello di Gavala Ap. angenommen. Eine neue analytisch-statistische Methode zur Analysen von chemischen Mineral- Zusammensetzung mittels RAMAN Spektroskopie wurde konzipiert. Die Entwicklung basiert auf der Analytik von Ap. der Pipes von Bec d’ Ovaga, Castello di Gavala und Valmaggia. Diese Methode kombiniert alle Vorteile der RAMAN Spek. (z.B. in-situ Analytik, Analyse sehr kleiner Min.) mit einer sehr hohen Präzision der statistischen Auswertung. Dies wird bes im Vgl. mit Standard el.-mik. Analysen deutlich. Diese innovative Methode ist von großer Bedeutung, da sie eine zerstörungsfreie und einfach durchzuführende chemische Analyse von Mineralien und Materialien ermöglicht (Voraussetzung: Interaktion chem. Zus. - Raman-Moden).

Details

Titel in ÜbersetzungEine multitechnische mineralogische, petrologische und geochemische Untersuchung zum Ursprung der Erz Mineralisationen in den mafischen - ultramafischen Gesteinen der Ivrea-Verbano Zone, Piemont, Norditalien
OriginalspracheEnglisch
QualifikationDr.mont.
Betreuer/-in / Berater/-in
StatusVeröffentlicht - 2013