Analyse von Sinterbandabgas im Bereich des Durchbrennpunktes

Publikationen: ForschungMasterarbeit

Abstract

Sinterbandabgas setzt sich im Wesentlichen aus Stickoxiden, Schwefeloxiden, Kohlenstoffoxiden, Sauerstoff und Wasserdampf zusammen. Obwohl die Anteile dieser Komponenten im Abgas entlang des Sinterbandes nicht konstant bleiben, lassen sich charakteristische Profile erstellen, mit deren Hilfe Rückschlüsse auf den Sinterfortschritt sowie die Zonierung des Sinterbettes gezogen werden können. Vor allem nach der Auftrocknung der Nasszone an der Bettuntergrenze, d.h. im Bereich des Durchbrennpunktes, sind starke Änderungen in der Gaszusammensetzung zu erwarten. Bisher konnten über diesen Bereich aufgrund der Temperaturverhältnisse nur sehr eingeschränkt Kenntnisse gewonnen werden. Für die Durchführung der Messungen wird ein im VTIU-Technikum der Montanuniversität Leoben entwickelter Abgaskühler eingesetzt. Dabei wird das Abgas in Hinsicht auf die Komponenten CO2, CO, SO2, NO2, Quecksilber sowie auf die Abgasfeuchte, die Temperatur und den Restsauerstoffgehalt analysiert. Zusätzlich ist es durch die getrennte Kondensatanalytik möglich, ein genaueres Verständnis für die Wechselwirkungen zwischen der Quecksilberchemie und den anderen Schadstoffkomponenten zu entwickeln. Werden diese Abgaskomponenten lokalisiert und ihre Wechselwirkungen untereinander erkannt, so können gezielte Maßnahmensetzungen zur Abgasreinigung getroffen werden.

Details

OriginalspracheDeutsch
QualifikationDipl.-Ing.
Betreuer/-in(nen)/Berater/-in
Datum der Bewilligung20 Okt 2017
StatusVeröffentlicht - 2017