Aufbereitungstechnische Untersuchungen an Ersatzbrennstoffen für die Zementproduktion

Publikationen: Thesis / Studienabschlussarbeiten und HabilitationsschriftenMasterarbeit

Abstract

Zur Schonung von primären Energierohstoffen werden diese in Mitverbrennungsanlagen im technisch und wirtschaftlich realisierbaren Ausmaß durch qualitätsgesicherte Ersatzbrennstoffe substituiert. Im Regelfall werden unterschiedlichste Ersatzbrennstoffe von verschiedenen Lieferanten übernommen, woraus sich eine sehr heterogene Zusammensetzung dieser ergibt. Dabei sind in der Abfallverbrennungsverordnung (AVV) angeführte Grenzwerte hinsichtlich Schadstoffgehalten und Emissionen einzuhalten. Durch den steigenden Einsatz von Ersatzbrennstoffen in der Zementindustrie gewinnt Know-how über die Aufbereitbarkeit dieser zur Senkung von Schadstoffgehalten stetig an Bedeutung. In der vorliegenden Arbeit wurden auf Basis umfangreicher Probenahmen drei Ersatzbrennstoffströme durch aufbereitungstechnische Untersuchungen im Labor- und Technikumsmaßstab auf Aufbereitbarkeit geprüft, wobei die Abreicherung ausgewählter Schwermetalle im Fokus der Bemühungen stand. Daraus wurden Erkenntnisse über die Verteilung der Schwermetalle in den Ersatzbrennstoffen und über Möglichkeiten, diese in der Aufgabe auf die Klinkerproduktion zu senken, gewonnen. Zusätzlich wurde ermittelt, ob in dem untersuchten Zementwerk eine Rückgewinnung von Metallen aus dem Aufgabegutstrom wirtschaftlich umsetzbar ist.

Details

Titel in ÜbersetzungAnalysis of fractionated alternative solid fuels for the cement industry
OriginalspracheDeutsch
QualifikationDipl.-Ing.
Betreuer/-in / Berater/-in
Datum der Bewilligung16 Dez 2016
StatusVeröffentlicht - 2016