Bohnerze vom Reiting, Obersteiermark

Publikationen: Beitrag in FachzeitschriftArtikelForschung

Autoren

Organisationseinheiten

Abstract

Im Gipfelbereich des Reiting und des Eisenerzer Reichenstein sind gehäuft Millibis
Zentimeter große Stücke eines limonitischen Materials zu finden. Diese rostig
braun bis schwarzbraunen Gerölle wurden als ein Gemenge von Goethit und Hämatit
bestimmt. Goethit bildet zum Teil Pseudomorphosen nach anderen Phasen,
vermutlich nach Pyrit. Auch mikrobiell entstandenen Mikrostrukturen und untergeordnet
schalig-lagige Gefüge werden dokumentiert. Das untersuchte Material ist
als Bohnerz im weiteren Sinne bzw. Pseudobohnerz zu klassifizieren. Die Bildung
dieser Brauneisenerze kann mit einer flächenhaften Verkarstung der Nördlichen
Kalkalpen im Paläogen in Zusammenhang gebracht werden, die vermutlich vor
der Ablagerung der Augenstein Formation erfolgte. Im Zuge der Hebung und Exhumation
der Kalkalpen wurden diese Gerölle in Karststrukturen wie Karstspalten
und Höhlen umgelagert von wo sie durch bis heute andauernde Erosionsprozesse
freigesetzt werden.

Details

OriginalspracheDeutsch
Seiten (von - bis)161-174
FachzeitschriftMitteilungen der Österreichischen Mineralogischen Gesellschaft
Jahrgang2021
Ausgabenummer167
StatusVeröffentlicht - 20 Sep 2021