Development of Integrated Production Model of WIDE Northern Oil Fields

Publikationen: Thesis / StudienabschlussarbeitMasterarbeit

Organisationseinheiten

Abstract

Die drei Erdölfelder Aldorf, Bockstedt und Dueste produzieren seit beinahe 65 Jahre in eine Aufbereitungsanlage im Betrieb Barnstorf, wo die Ölproduktion gemessen und auf Basis von unregelmäßigen Messungen in den Feldern auf die einzelnen Bohrungen zurückgerechnet wird. In dieser Rückrechnung wurden massive Abweichungen von 30% im Jahr 2014 beobachtet. Deshalb wurde die Entwicklung eines integrierten Netzwerkes für die Rückrechnung begonnen um eine Überkreuzprüfung der Daten des PDMS und eine Verbesserung der Datensituation zu erlangen. Das Modell berücksichtigt neben den unregelmäßigen Messungen der Flüssigkeitsraten und Wasseranteile auch wichtige pumpspezifische Parameter. Für diesen Zweck wurden die Softwaretools MBAL, GAP, PROSPER und RESOLVE von Petroleum Experts, sowie der Eclipse Simulator benutzt. Zu Beginn wurde das Leitungsnetzwerk mit GAP und PROSPER Modelle für jede Bohrung erstellt. Die Darstellung der Lagerstätte in Dueste wurde durch ein Eclipse Modell zur Verfügung gestellt. Aufgrund der Komplexität des Feldes Bockstedt wurden zwei MBAL Modelle, welche zur Verfügung gestellt wurden, angewendet. Diese wurden angepasst in das GAP System eingebunden werden. Die Aldorf Lagerstätte besaß weder ein MBAL noch ein Eclipse Modell. Deshalb wurde das Feld neu analysiert, ein MBAL Modell aufgesetzt und letztlich ein History Matching durchgeführt. Um einen schnelleren Datentransfer der Resultate und Input Parameter zu gewährlisten wurden verschiedenen Microsoft Excel Makros mit OpenServer Verbindungen erstellt. Letztlich wurden alle Tools in RESOLVE zusammengeführt und angepasst. Die mit einen Brooks Corey Modell erstellten Relative Permeabilitätskurven für die Produktionsbohrungen wurden als Tuningparameter benutzt um Übereinstimmungen der Raten zu erreichen. Größtenteils wurde die Permeabilität in der Nähe der Bohrung verändert sowie der Skin Faktor angepasst um mit den gemessenen Injektionsraten Übereinstimmungen zu finden. Das integrierte Modell zeigte gute Resultate für die Rückrechnung der Flüssigkeitsraten für die einzelnen Felder in den Überprüfungssimulationen. Die Abweichungen Ende 2015 zwischen dem Modell und den rückgerechneten Werten des PDMS betragen für Aldorf 3.0%, für Bockstedt 2.7% und für Dueste 2.4%. Verglichen mit den aufsummierten Werten der Feldmessungen pro Feld betragen die Unterschiede für Aldorf -16.2%, für Bockstedt -9.3% und für Düste -6.5%. Auch drei kurzfristige Prognosen bis Ende 2020 wurden simuliert um die vorhersagende Funktionalität des Models aufzuzeigen. Die Überprüfungssimulationen zeigten die Überschätzung der Feldmessungen klar auf. Auf Feld- und Kompartmentebene konnten genauere Übereinstimmungen als auf Bohrungsebene erreicht werden. Sehr sensitiv reagierten die Relativ Permeabilitätskurven auf Veränderungen, da auch der durchschnittliche Wasseranteil über alle Felder bereits bei 96% liegt. Beachtet man, dass zwei Lagerstätten auf Materialbilanzen basieren, so sind die erreichten Resultate sehr zufriedenstellend und ermöglichen eine vernünftige Überkreuzprüfung des PDMS sowie die Erstellung von verschiedenen Feldstudien.

Details

Titel in ÜbersetzungErstellung eines Integrierten Produktionsmodells von Nördlichen Ölfeldern in WIDE
OriginalspracheEnglisch
QualifikationDipl.-Ing.
Betreuer/-in / Berater/-in
  • Ott, Holger, Betreuer (intern)
  • Dabrowski, Peter, Mitbetreuer (extern), Externe Person
  • Salchenegger, Stefan, Betreuer (extern), Externe Person
Datum der Bewilligung21 Okt 2016
StatusVeröffentlicht - 2016