Drilling with Casing - Performance Analysis and Technical Optimization

Publikationen: Thesis / StudienabschlussarbeitMasterarbeit

Abstract

Das technische Limit konventioneller Bohrverfahren ist zurzeit weltweit Gegenstand von Untersuchungen und Studien. Neue innovative Technologien werden herangezogen, um die Leistung weiter zu steigern. Aufbauend auf einer Studie von Dr. Wilhelm Sackmaier et al. 2014, hat die OMV Austria Exploration & Production GmbH gemeinsam dem Lehrstuhl für Drilling and Completion Engineering an der Montanuniversität Leoben eine Masterarbeit zum Thema Drilling with Casing verfasst. Die Masterarbeit "Drilling with Casing - Leistungsanalyse und technische Optimierung" behandelt zwei Kernthemen. OMV Austria Exploration & Production GmbH hat die „Drilling with Casing“-Technologie zum Bohren der Ankerrohrtour im Wiener Becken eingeführt, um die Bohrleistung zu verbessern und die Kosten zu senken. Zur Einführung wird das Unternehmen, die geologische Umgebung und die „Drilling with Casing“-Technologie vorgestellt. Das erste Kernthema "Leistungsanalyse" beinhaltet die Auswertung durchgeführter „Drilling with Casing“ Bohrungen. Im Zuge dieser Masterarbeit wird der tatsächliche Wert und Nutzen dieses Technologiewechsels analysiert und mit früheren konventionellen Projekten verglichen. Die Arbeit beschreibt den Prozess der Auswahl, der Aufbereitung, sowie der Auswertung der Daten. Eine Reihe von Diagrammen zeigt mögliche Zeit- und Kosteneinsparungen und soll als Grundlage für die weitere Entscheidungsfindung im Hinblick auf kommende Bohrkampagnen dienen. Zum Abschluss des Kapitels „Leistungsanalyse“ wird ein Fazit zur Einführung der „Drilling with Casing“-Technologie gezogen. Das zweite Kernthema "Technische Optimierung" behandelt ein Anti-Kollisionsproblem, das beim Einsatz der „Drilling with Casing“-Technologie für Ankerrohrtouren auf Mehrfachbohrplätzen aufgetreten ist. Um Kollisionen mit benachbarten Bohrungen zu vermeiden ist die Vertikalität auf Mehrfachbohrplätzen entscheidend. Die Bohrparameter sowie die Bohrstrang-Konfiguration scheinen die Vertikalität der Bohrungen überwiegend zu beeinflussen. Dieses Phänomen wird als Drift bezeichnet und als zweites Kernthema in dieser Arbeit analysiert. Die Ergebnisse dieser Studie sollen zur weiteren Leistungsoptimierung und zu einer verbesserten Vertikalität des Bohrlochs dienen. Abschließend wird eine Empfehlung zur Optimierung von Bohrparametern und Bohrstrang-Konfiguration abgegeben, um das Risiko unerwünschter Drifttendenzen zu minimieren.

Details

Titel in ÜbersetzungDrilling with Casing - Leistungsanalyse und technische Optimierung
OriginalspracheEnglisch
QualifikationDipl.-Ing.
Betreuer/-in / Berater/-in
Datum der Bewilligung7 Apr 2017
StatusVeröffentlicht - 2017