Feasibility of Surfactant-Based EOR Mechanisms in Microfluidics

Publikationen: Thesis / StudienabschlussarbeitMasterarbeitForschung

Organisationseinheiten

Abstract

Die Öl- und Gasindustrie ist sich seit Jahrzehnten bewusst, dass die Zeit des "leichten Öls" zu Ende geht. Die meisten der größten produzierenden Felder der Welt nähern sich der Erschöpfung, und die meisten der verbleibenden Reserven gelten als schwierig zu erholen. Diese Tatsache motiviert die Industrie, innovative EOR-Techniken zu entwickeln und zu implementieren, um die Ölgewinnung zu verbessern. In der Tat zielen EOR-Techniken darauf ab, Reservoirparameter entweder durch Erhöhen des Mobilitätsverhältnisses (Gleichung 13) oder durch Verbessern der Kapillarzahl (Gleichung 5) zu modifizieren. Das erste Ziel dieser Doktorarbeit ist es, den Effekt der abnehmenden IFT und des Mobilitätsverhältnisses zu untersuchen, indem verschiedene Lösungen zur Ölverdrängung in Glasmikrofluidikvorrichtungen (Mikromodellen) geflutet werden, um Mechanismen der Porenverlagerung für EOR zu untersuchen. Die Experimente wurden unter Verwendung von Tensid-, Polymer- und Tensid-Polymer-Flutung durchgeführt; wässrige Lösungen mit unterschiedlichen Konzentrationen wurden in mit Öl gesättigte Mikrochips aus dem Matzen-Feld (16. Reservoir) injiziert. Die Injektionsexperimente wurden in sekundären und tertiären Wiederherstellungsmodi durchgeführt. Die aus den Tests beobachteten Ergebnisse zeigten, dass sowohl das Tensid-Fluten als auch das Tensid-Polymer-Fluten aufgrund ihrer Fähigkeit, IFT zu reduzieren, den höchsten Rückgewinnungsfaktor liefern, während das Reinwasserfluten den niedrigsten Rückgewinnungsfaktor aufwies. Darüber hinaus kann die Zugabe von Tensid zu dem Injektionswasser zu Schaumbildung führen. Ein weiterer Schwerpunkt der Arbeit war die Untersuchung von Schaumerzeugungsmechanismen und die Analyse der Schaumqualität durch Untersuchung der Blasengrößen und Quantifizierung der charakteristischen Zeiten für die Schaumentwicklung. Darüber hinaus wurde eine Untersuchung durchgeführt, um die Beziehung zwischen Blasengröße und Blasenmobilität zu untersuchen. Das Versuchsergebnis zeigte, dass die kleinen Blasen eine höhere Geschwindigkeit als die größeren haben

Details

Titel in ÜbersetzungMachbarkeit von oberflächenaktiven EOR-Mechanismen in der Mikrofluidik
OriginalspracheEnglisch
QualifikationDipl.-Ing.
Gradverleihende Hochschule
Betreuer/-in / Berater/-in
Datum der Bewilligung19 Okt 2018
StatusVeröffentlicht - 2018