Impact of steel ladle preheating on the decarburization of a MgO-C refractory lining

Publikationen: Thesis / Studienabschlussarbeiten und HabilitationsschriftenDissertation

Organisationseinheiten

Abstract

Die Stahlpfannen wurden mit unterschiedlichen Feuerfestmaterialien ausgemauert. Das sind basische und nicht basische Produkten, die als geformte Steine oder Masse eingesetzt werden. In der Schlackenzone werden oft Magnesiacarbon (MgO-C) Steine verwendet, die durch ihre gute Korrosionsbeständigkeit charakterisiert sind, jedoch nicht in oxidierender Atmosphäre eingesetzt werden sollen. Die Stahlpfannen müssen vor dem Einsatz im Betrieb bis zu einer Temperatur von 1000 °C aufgeheizt werden um den Thermoschock der Ausmauerung beim Befüllen zu vermeiden. Das Aufheizen erfolgt durch Erdgasbrenner, wobei der Luftüberschuss für relativ hohen Sauerstoffgehalt im Abgas sorgt. Die Prozessbedingungen können zu einem Kohlenstoffausbrand in MgO-C Steine führen. Im Rahmen der durchgeführten Arbeit sollte untersucht werden, wie groß die Entkohlungsdicke sein kann. Zu diesem Zweck wurde ein kinetisches Modell des Kohlenstoffausbrands vorgeschlagen und experimentell evaluiert. Weiters wurde mit Hilfe der numerischen Strömungsmechanik (CFD) das Pfannenaufheizen simuliert um die für die Prognose des Kohlenstoffausbrands notwendigen Prozessdaten zu erhalten. Anhand dieses Modells und mit den simulierten Prozessbedingungen wurde die Entkohlungstiefe während des Aufheizens einer Stahlpfanne für unterschiedliche MgO-C Materialien berechnet.

Details

Titel in ÜbersetzungEinfluss des Aufheizens einer Stahlpfanne auf den Kohlenstoffausbrand der MgO-C Zustellung
OriginalspracheEnglisch
QualifikationDr.mont.
Betreuer/-in / Berater/-in
StatusVeröffentlicht - 2015