Kinematic evolution of the western Tethyan realm derived from paleomagnetic and geologic data

Publikationen: Thesis / StudienabschlussarbeitDissertation

Organisationseinheiten

Abstract

Für die Nördlichen Kalkalpen (NKA), die ostalpinen Zentralalpen (ZA), die Südalpen (SA) und das Südalpine Vorlandbecken konnte eine Rotation im Uhrzeigersinn im frühen bis späten Rupel erkannt werden, die mit den Deckenstapelungen innerhalb der Penninischen, Helvetischen und Kalkalpinen Einheiten in Zusammenhang gebracht wird. Im mittleren bis späten Chatt konnte eine zweite Phase dieser Rotation erkannt werden, welche die Subalpine Molasse sowie die Einheiten des penninischen Tauern Fensters ebenfalls erfasst hat. Die jüngste Rotation, die im Gegenuhrzeigersinn erfolgte, wird im Zusammenhang mit der Öffnung des Tyrrhenischen Meeres gesehen und jünger als 5Ma datiert. Studien an penninischen Einheiten belegen eine vor- Oligozäne Rotation von 30° im Gegenuhrzeigersinn die mit der Subduktion des Penninischen Ozeans in Zusammenhang gebracht wird. Vor der im mittleren Eozän beendeten Schließung dieses Ozeans konnte eine zusätzliche Paleogene Rotation im Gegenuhrzeigersinn in der Lechtal Decke der westlichen Nördlichen Kalkalpen sowie in den Tirolischen Einheiten und in den Südalpen erkannt werden. Die Jurassische Kinematik betreffend, waren die NKA bzw. die ZA und SA von der großräumigen Rotation der Afrikanischen Platte im Gegenuhrzeigersinn nicht betroffen und waren möglicherweise nach S hin an einer sinistral aktiven Scherzone von der rotierenden Großeinheit getrennt.

Details

Titel in ÜbersetzungAnalyse der kinematischen Entwicklung der westlichen Tethys unter Verwendung paläomagnetischer sowie geologischer Daten
OriginalspracheEnglisch
QualifikationDr.mont.
Betreuer/-in / Berater/-in
  • Scholger, Robert, Beurteiler A (intern)
  • Ortner, Hugo, Mitbetreuer (extern), Externe Person
StatusVeröffentlicht - 2008