Level 3 Casing Drilling in a Mature Field Environment

Publikationen: Thesis / StudienabschlussarbeitMasterarbeitForschung

Abstract

Die Tiefbohrindustrie ist fortwährend auf der Suche nach neuen Technologien und fortgeschrittenen technischen Methoden um den Wirkungsgrad des Bohrens bei niedrigeren Kosten zu verbessern. Drilling-with-Casing (DwC) ist eines der neuesten Technologien, die angewendet wird, um die Risiken beim Bohren, wie z.B. Bohrlochinstabilität und Lost-Circulation, zu verhindern. Durch diese Methode werden auch Probleme wie „Surge“ und „Swab“, die beim konventionelen Bohren auftreten können, eliminiert. Viele der DwC – Anwendungen finden in vertikalen Bohrungen statt. Jedoch steigt in jüngster Zeit das Interesse, diese Technologie beim horizontal gesteuerten Bohren – Level 3 Casing- Bohren – einzusetzen. Dieser Anstieg an Interesse hängt damit zusammen, dass durch die fortschreitende Technologie die notwendigen Werkzeuge verfügbar werden. Daher beschreibt, analysiert und evaluiert diese Arbeit der Level 3 Casing – Bohren in einem Brownfield, wie z.B. in dem Wiener Becken. Das Ziel besteht darin, Lösungen zu den Problemen, die der OMV Austria beim Bohren, während eines „Check – Trips“ begegnen, zu finden, da diese nicht nur viel beanspruchen, sondern auch die Bohrkosten steigen lassen. Der erste Teil dieser Arbeit beschäftigt sich mit der Geschichte des Casing-Bohrsystems, den verschiedenen Arten und Anwendungen des DwC. Auch die Einsätze dieser Technologie, die diese Entwicklung bis heute unterstütz haben, werden ebenfalls behandelt. Weiteres konzentriert sich diese Arbeit auf das Screening der am Markt verfügbaren Level 3 Casing-Bohren Technologien. Die Technologien von Schlumberger und Weatherford wurden ausgewählt und das Screening beinhaltet auch „Offset“ Datenanalyse vom vorhandenen Projekte. Des Weiteren wurde sowohl eine technische als auch wirtschaftliche Machbarkeitsanalyse der Implementierung des Level 3 Casing-Bohrens in dem Wiener Becken durchgeführt. Demzufolge wurde eine konventionelle Bohrung (E3) der OMV Austria als Randbedingung herangezogen. Die wirtschaftliche Machbarkeitsanalyse erfolgte mittels Kosteneinschätzung und Kostenlenkung anhand von probabilistischem Ansatz. Der Vergleich der Ergebnisse aus den Simulationen von E3, Weatherford und Schlumberger führten zu der Möglichkeit der Anwendung des Level 3 Casing-Bohren in dem Wiener Becken. Der Entwurf des „Under Reamer“ Lappens ist durch die Modifizierung des Messuhrschutzes und der freilegenden Bohrgutsfläche zu verbessern. Ein Bohrgestänge mit RSS Design wird ein gleichmäßiges Bohrprofil mit minimalen Bohrtortuosität, die Auswirkungen auf die Ermüdung und Lebensdauer des Casings haben kann, liefern. In weiterer Folge, führt das RSS zu einem geringeren Gebrauch an Drehmoment und „Casing-Connectors“. Eine gute, sinnvolle Planung und Logistik sind essentiell für ein ausgezeichnetes horizontal gesteuertes Casing-Bohren

Details

Titel in ÜbersetzungStufe 3 Casing-Bohren in maturen Feldern
OriginalspracheEnglisch
QualifikationDipl.-Ing.
Gradverleihende Hochschule
Betreuer/-in / Berater/-in
  • Sackmaier, Wilhelm, Betreuer (extern), Externe Person
  • Thonhauser, Gerhard, Betreuer (intern)
  • Knehs, Stefan, Mitbetreuer (extern), Externe Person
Datum der Bewilligung29 Jun 2018
StatusVeröffentlicht - 2018