Market Analysis for Urban Mining of Phosphogypsum

Publikationen: Thesis / StudienabschlussarbeitMasterarbeit

Autoren

Abstract

Phosphorgips ist ein Nebenprodukt der Phosphorsäureproduktion für die Düngemittelindustrie. Aufgrund seines Radionuklid- und Schwermetallgehalts, sind Phosphorgipshalden sowohl Umwelt- als auch Gesundheitsrisiken. Doch Gips ist auch ein wertvoller Rohstoff für eine Reihe von Anwendungen, insbesondere in der Bauindustrie. Um die aus Phosphorgipshalden resultierenden Umweltrisiken zu reduzieren wurde eine Analyse des Gipsmarktes durchgeführt, um sowohl Nachfrage als auch Angebot insbesondere in Ost- und Südosteuropa besser einschätzen zu können. Zusätzlich wurde PG mit einem SEM untersucht, um Kornform und -größe einschätzen zu können sowie potenziell schädliche oder in der Verarbeitung unerwünschte Spurenelemente auszumachen. Die EDX-Spektren zeigten eine Reihe von Spurenelementen (z.B. Ba, Fe, P, Sr). Es wurden mit dieser Methode jedoch keine radioaktiven Elemente gefunden. Einige der Spurenelemente können dennoch Umweltrisiken darstellen (z.B. Blei). Einige wertvolle Elemente wurden vorgefunden (z.B. Metalle der Seltenen Erden). Die dominante Korngrößenfraktion war Silt. Sowohl das Gipsangebot als auch die Nachfrage wurden untersucht. Durch den Rückgang der Kohlekraftwerke fällt weniger Gips bei der Rauchgasentschwefelung an. Dies führt zu einem Angebotsrückgang von synthetischem Gips, den Phosphorgips ausgleichen könnte. Phosphorgips könnte natürlichen Gips in einigen Anwendungen ersetzen. Dazu gehören Gipskartonplatten, deren Nachfrage durch die vermehrte Verwendung sogenannter „trockener“ Bauverfahren steigt. Weiters wird Gips bei der Zementproduktion zugesetzt, die in Europa und insbesondere in Ost- und Südosteuropa ebenfalls steigt. Gips wird auch zur Behandlung von salinaren und basischen Böden eingesetzt. Durch den Klimawandel nehmen diese europaweit zu. Die Marktanalyse zeigte Nachfrage für Phosphorgips. Die Phosphorgipsproduktion übersteigt zwar die Nachfrage, doch könnte der jährliche Zuwachs der Halden reduziert werden. Die im Gips vorhandenen Unreinheiten und die Korngröße könnten eine Vorbehandlung notwendig machen. Die fehlende Akzeptanz der Bevölkerung stellt jedoch eine Hürde für das Recycling von Phosphorgips dar.

Details

Titel in ÜbersetzungMarktanalyse für die Verwendung von Phosphorgips
OriginalspracheEnglisch
QualifikationDipl.-Ing.
Gradverleihende Hochschule
Betreuer/-in / Berater/-in
Datum der Bewilligung18 Dez 2020
StatusVeröffentlicht - 2020