Materialbedarfsplanung im Tunnelbau

Publikationen: Thesis / StudienabschlussarbeitMasterarbeitForschung

Autoren

Organisationseinheiten

Abstract

Die Bauindustrie befindet sich durch gestiegenen Kostendruck und Nachfrageeinbrüchen in einer schwierigen Situation. Um kosteneffizienter zu arbeiten, beschäftigen sich viele Baufirmen mit der Analyse ihrer internen Prozesse und fokussieren sich stark auf Verbesserung bestehender Arbeits- und Planungsabläufe. Für die Umsetzung einzelner Methoden kommen in der stationären Industrie seit Jahren computerunterstützten Tools und zentrale Softwarelösungen zum Einsatz. Auch in Bauunternehmen halten ähnliche Integrationsplattformen und Planungssoftware vermehrt Einzug. Einen wesentlichen Anteil zur baubetrieblichen Leistungserbringung liefert die zeit- und mengengerechte Versorgung einer Baustelle mit den benötigten Materialien. Gerade bei Untertagebaustellen unterliegt die Planung des Materialbedarfes besonderen Anforderungen und weißt eine spezielle Charakteristik auf. In dieser Arbeit wird die Planung des Bedarfs an Stützmittel und Baustoffen auf Tunnelbaustellen, welche im zyklischen Vortrieb mit der NATM (New Austrian Tunnelling Method) erstellt werden, untersucht und geprüft ob sich Methoden zur Materialbedarfsplanung aus der stationären Industrie auf das gegebene Problem anpassen lassen. Ziel dieser Arbeit ist die Entwicklung eines computerunterstützten Werkzeuges, welches auf Basis der vom Planer vorgegebenen Vortriebsklassen und den während der Bauphase vorliegenden geologischen Verhältnissen, einen Forecast der Materialbedarfe an Stützmitteln und Baustoffen liefert. Wobei durch laufende Anpassung, der Planung an die Gebirgsverhältnisse, der Materialbedarf genauer bestimmt werden kann. Weiters ist eine Hochrechnung des Materialbedarfs über die gesamte Vortriebslänge integriert, wodurch eine Bestimmung des Gesamtmaterialbedarfs möglich ist. Erreicht wird dies durch die Zusammenführung der Planungsdaten mit den aktuellen Vortriebsdaten und dem Leistungsverzeichnis in einer standardisierten Datenbank. In dieser Softwarelösung können Daten über einzelne Eingabeformulare schnell und einfach eingetragen und bearbeitet werden. Berechnungen werden automatisch ausgeführt und die benötigten Auswertungen angezeigt. Das erstellte Softwaretool ist ein Schritt in Richtung schnittstellenfreie Gesamtlösung zur Umsetzung von baulogistischen Methoden, von der Planung und Konzeption eines Projektes bis zur Planung des Materialbedarfes während der Bauphase.

Details

Titel in ÜbersetzungMaterial requirements planning in tunneling
OriginalspracheDeutsch
QualifikationDipl.-Ing.
Betreuer/-in / Berater/-in
Datum der Bewilligung22 Mär 2013
StatusVeröffentlicht - 2013