Methods of diverting water-based resins for sand consolidation

Publikationen: Thesis / Studienabschlussarbeiten und HabilitationsschriftenMasterarbeit

Autoren

Abstract

Ist es besser einen Sand produzierenden Horizont mittels chemischer Methoden über das ganze Intervall hinweg zu verfestigen oder nur ein Stück davon technisch einwandfrei zu verfestigen? Diese Frage darf sich nicht einmal dann stellen, wenn unter Tage extrem schwierige Bedingungen zur Sandverfestigung angetroffen werden. In der Regulierung von Sand Zufluss ist es keine Option den Zufluss aus nur einem Teil der unverfestigten Lagen zu kontrollieren. Ausserdem kann durch die ungleichmäßige Verteilung von Harz über das gesamte Intervall Sand Zufluss nicht hinreichend kontrolliert werden. Die Anisotropie der Permeabilität einzelner Horizonte einer Lagerstätte fördert die unregelmäßige Verteilung des verpumpten Harzes und damit die Unterschiede in der Festigkeit der behandelten Lagen. Um die gleichmäßige Verteilung des Harzes über das gesamte Produktionsintervall zu gewährleisten ist die Umlenkung des Harzes in Horizonte mit niedrigerer Permeabilität notwendig. Im Zuge dieser Arbeit wurde die Eignung dreier Zusätze zur Verhinderung von Flüssigkeitsverlusten hinsichtlich ihrer Fähigkeit zur Umverteilung des Harzstromes getestet. Die Ergebnisse wurden basierend auf folgendem Konzept analysiert. Die Zusätze zur Harzumverteilung sollen zusammen mit dem Harz verpumpt werden. Daher muss das Harz in die Formation gelangen bevor sich ein Filterkuchen an der Formation aufbauen kann und weiteren Harzfluss in die Formation verhindert und ihn in Horizonte mit geringerer Permeabilität umleitet. Dieses Konzept ruft in den Eigenschaften des Produktes die Notwendigkeit für hohen Flüssigkeitsverlust vor dem Aufbau des Filterkuchens hervor. Dieser Anfangsverlust sollte so groß wie möglich sein um einen ausreichend großen Radius um das Bohrloch zu verfestigen. Zusätzlich zu den großen Anfangsverlusten vor Aufbau des Filterkuchens und der guten Flüssigkeitskontrolle über Zeit darf ein Produkt, das für dieses Konzept geeignet ist, diese Eigenschaften nur geringfügig mit der Permeabilität der Formation verändern. Denn nur so kann gleichmäßige Harzverteilung über ein längeres Produktionsintervall garantiert werden. Tests zeigten, dass für eines der drei Produkte eine Temperaturnische existiert in der es genau diese Voraussetzungen erfüllt und ebenfalls vergleichsweise geringe Anfälligkeit auf Änderungen der Permeabilität zeigt.

Details

Titel in ÜbersetzungMethoden zur gleichmäßigen Verteilung von Harzlösungen auf Wasserbasis in Sandverfestigungen
OriginalspracheEnglisch
QualifikationDipl.-Ing.
Gradverleihende Hochschule
Betreuer/-in / Berater/-in
Datum der Bewilligung26 Jun 2009
StatusVeröffentlicht - 2009