Mikrostruktur- und Ausscheidungscharakterisierung von Al-Mg-Mn-Legierungen

Publikationen: Thesis / StudienabschlussarbeitMasterarbeit

Autoren

Organisationseinheiten

Abstract

Im Rahmen dieser Masterarbeit wird die Entwicklung des Gefüges und der Dispersoidlandschaft in Al-Mg-Knetlegierungen mit verschiedenen Fe- und Mn-Gehalten während der Verarbeitung zu Kaltband untersucht. Die Herstellung der Proben erfolgt einerseits in einem Kipptiegelofen, andererseits in einem Miniatur-Vakuum-Induktionsofen um verschiedene Abkühlraten während des Gießens zu erzielen. Anschließend wird bei unterschiedlichen Temperaturen homogenisiert und die Proben elektronenmikroskopisch auf Primärphasen und Dispersoide untersucht. Letztere treten in runder (als Al6Mn identifiziert) bzw. länglicher (als Al3Fe identifiziert) Form auf. Der Walzprozess – bestehend aus Warmwalzen, Zwischenglühen und Kaltwalzen – erzielt zum einen 18 % und zum anderen 63 % Kaltwalzgrad in den Blechen. Grundlage bildet dabei das Warmwalzen auf zwei verschiedene Enddicken. Die nach dem Zwischenglühen (nach dem Warmzwalzen) vorliegende Gefügestruktur ist in Walzrichtung langgestreckt und Primärphasen liegen zeilig vor. Das Kaltwalzen führt zu einer Verfeinerung des Korns sowie zu einer Intensivierung des langgestreckten Walzgefüges und der Zeilenanordnung von Primärphasen. Die schlussendlich stattfindende Weichglühung dient der Rekristallisation. Das vor der Wärmebehandlung vorliegende, stark verformte Gefüge wird in neues, versetzungsarmes Gefüge mit weniger gestreckten Körnern umgebaut. Elektronenmikroskopische Untersuchungen zeigen, dass anhand der verschieden gewählten Parameter während Wärmebehandlung und Walzen eine große Vielfalt in der Gefügestruktur erreicht werden kann.

Details

Titel in ÜbersetzungCharacterization of microstructure and precipitation in Al-Mg-Mn alloys
OriginalspracheDeutsch
QualifikationDipl.-Ing.
Gradverleihende Hochschule
Betreuer/-in / Berater/-in
Datum der Bewilligung20 Dez 2019
StatusVeröffentlicht - 2019