Mikrostrukturentwicklung bei zyklischer Hochverformung

Publikationen: Thesis / StudienabschlussarbeitDiplomarbeit

Organisationseinheiten

Abstract

Diese Arbeit untersucht den Einfluss von zyklischer Hochverformung bei technisch relevanten Umformtemperaturen auf die Kornfeinung und ausgebildete Kornstruktur. Als Probenmaterial diente eine weichmagnetische Fe-Co-Legierung, welche in Direkteinspritzsystemen in der Automobilindustrie eingesetzt wird. Die umformtechnische Charakterisierung fand anhand von Zylinderstauchversuchen im Temperaturbereich von 450 °C bis 800 °C statt. Als Hochverformungsverfahren kamen die multiaxiale Umformung und die zyklische High Pressure Torsion Verformung zur Anwendung. Zur Charakterisierung der Mikrostruktur wurden im Raster-Elektronen-Mikroskop mit dem Electron Back Scatter Diffraction (EBSD-) System Orientierungsdaten aufgenommen. Aus den EBSD-Daten wurden Inverse Pol Figuren und Unique Grain Color Bilder erzeugt sowie Missorientierungsverteilungen errechnet. Für beide Verfahren konnte eine Verformungsinhomogenität festgestellt werden. Beide Verfahren sind effiziente Methoden zur Kornfeinung, die es ermöglichten, das grobe Ausgangskorn, bei 450 °C auf eine ultrafeinkristalline Mikrostruktur zu feinen. Bezüglich der Effektivität der Formänderung konnte gezeigt werden, dass niedrige Umformtemperatur, hohe Umformgeschwindigkeit und Gesamtformänderung mit hoher Dehnungsamplitude zu einer feineren und homogeneren Mikrostruktur führen. Die Zunahme der Gesamtformänderung wirkt nur bis zu einer kritischen Korngröße feinend.

Details

Titel in ÜbersetzungMicrostructure Evolution by Cyclic Severe Plastic Deformation
OriginalspracheDeutsch
QualifikationDipl.-Ing.
Betreuer/-in / Berater/-in
  • Pippan, Reinhard, Betreuer (intern)
  • Kleber, Siegfried, Mitbetreuer (extern), Externe Person
Datum der Bewilligung15 Dez 2006
StatusVeröffentlicht - 2006