Ortsabhängige Charakterisierung von mechanischen und elektrischen Kenngrößen von Varistoren

Publikationen: Thesis / Studienabschlussarbeiten und HabilitationsschriftenDiplomarbeit

Standard

Ortsabhängige Charakterisierung von mechanischen und elektrischen Kenngrößen von Varistoren. / Frey, Stefan.

2007.

Publikationen: Thesis / Studienabschlussarbeiten und HabilitationsschriftenDiplomarbeit

Bibtex - Download

@phdthesis{fa966d4554364b458766491abe5c1d9a,
title = "Ortsabh{\"a}ngige Charakterisierung von mechanischen und elektrischen Kenngr{\"o}{\ss}en von Varistoren",
abstract = "Ausgangspunkt dieser Arbeit waren zwei {\"a}hnliche Varistortypen, die beim elektrischen Durchschlagsversuch unterschiedliches {\"o}rtliches Versagen (Mantelfl{\"a}che bzw. Kernbereich) zeigten. Um der Ursache dieser Versagen zu untersuchen, wurde zuerst bei einem Varistortypen das Gef{\"u}ge quantitativ auf Porosit{\"a}t, Dichte und Korngr{\"o}{\ss}enverteilung vermessen. Danach wurde eine {\"o}rtliche mechanische Charakterisierung auf Festigkeit- und E-Modul-Verteilung im Bauteil vorgenommen. Der n{\"a}chste Schritt bestand aus einer elektrischen Widerstandsmessung, die mittels selbst programmierter Messroutinen durchgef{\"u}hrt wurde. Dort wurden die Varistoren Typ I und II auf die Verteilung des Widerstandes, Varistorkoeffizienten und Varistorspannung (bei 1 mA/cm) im Volumen verglichen. Aus diesen Untersuchungen konnten eindeutige Schl{\"u}sse auf die Ursache des {\"o}rtlichen Versagens gezogen werden, die nicht in der chemischen Zusammensetzung, sondern in der W{\"a}rmebehandlung der Bauteile liegen.",
author = "Stefan Frey",
note = "gesperrt bis null",
year = "2007",
language = "Deutsch",

}

RIS (suitable for import to EndNote) - Download

TY - THES

T1 - Ortsabhängige Charakterisierung von mechanischen und elektrischen Kenngrößen von Varistoren

AU - Frey, Stefan

N1 - gesperrt bis null

PY - 2007

Y1 - 2007

N2 - Ausgangspunkt dieser Arbeit waren zwei ähnliche Varistortypen, die beim elektrischen Durchschlagsversuch unterschiedliches örtliches Versagen (Mantelfläche bzw. Kernbereich) zeigten. Um der Ursache dieser Versagen zu untersuchen, wurde zuerst bei einem Varistortypen das Gefüge quantitativ auf Porosität, Dichte und Korngrößenverteilung vermessen. Danach wurde eine örtliche mechanische Charakterisierung auf Festigkeit- und E-Modul-Verteilung im Bauteil vorgenommen. Der nächste Schritt bestand aus einer elektrischen Widerstandsmessung, die mittels selbst programmierter Messroutinen durchgeführt wurde. Dort wurden die Varistoren Typ I und II auf die Verteilung des Widerstandes, Varistorkoeffizienten und Varistorspannung (bei 1 mA/cm) im Volumen verglichen. Aus diesen Untersuchungen konnten eindeutige Schlüsse auf die Ursache des örtlichen Versagens gezogen werden, die nicht in der chemischen Zusammensetzung, sondern in der Wärmebehandlung der Bauteile liegen.

AB - Ausgangspunkt dieser Arbeit waren zwei ähnliche Varistortypen, die beim elektrischen Durchschlagsversuch unterschiedliches örtliches Versagen (Mantelfläche bzw. Kernbereich) zeigten. Um der Ursache dieser Versagen zu untersuchen, wurde zuerst bei einem Varistortypen das Gefüge quantitativ auf Porosität, Dichte und Korngrößenverteilung vermessen. Danach wurde eine örtliche mechanische Charakterisierung auf Festigkeit- und E-Modul-Verteilung im Bauteil vorgenommen. Der nächste Schritt bestand aus einer elektrischen Widerstandsmessung, die mittels selbst programmierter Messroutinen durchgeführt wurde. Dort wurden die Varistoren Typ I und II auf die Verteilung des Widerstandes, Varistorkoeffizienten und Varistorspannung (bei 1 mA/cm) im Volumen verglichen. Aus diesen Untersuchungen konnten eindeutige Schlüsse auf die Ursache des örtlichen Versagens gezogen werden, die nicht in der chemischen Zusammensetzung, sondern in der Wärmebehandlung der Bauteile liegen.

M3 - Diplomarbeit

ER -