Real Options Approach in Petroleum Exploration and Production

Publikationen: Thesis / Studienabschlussarbeiten und HabilitationsschriftenMasterarbeit

Abstract

Ziel jedes Unternehmens ist es, die zur Verfügung stehenden Ressourcen so einzusetzen, dass der Aktionärswert maximiert werden kann. In der Erdöl- und Erdgasindustrie folgt nach der Überprüfung der technischen Machbarkeit die ökonomische Beurteilung der Projekte, wobei nur in die aussichtsreichsten investiert wird. Der Prozess der Evaluierung der Projekte ist dabei von entscheidender Bedeutung. Das sich stetig verändernde und risikoreiche Umfeld stellt eine besondere Herausforderung für die Unternehmen dar. Bei der üblichen klassischen Kapitalwertmethode werden die für die geplante Nutzungsdauer prognostizierten Finanzströme eines Projekts abgezinst. Externe Einflussgrößen können nur im statischen Risikoaufschlag berücksichtigt werden und verhindern so eine wahrheitsgetreue Beurteilung. Stewart Myer war der erste, der versuchte mit den definierten mathematischen Prinzipien der Finanzoptionen die Unsicherheiten der Projekte entsprechend zu evaluieren. Er nannte diesen Ansatz Realoptionen. Dieser Ansatz sollte jedoch nicht als Ersatz für die bisher üblichen Methoden gelten, sondern stellt eine Erweiterung dar, indem der Wert der Flexibilität berücksichtigt wird. Damit können die Reaktionsmöglichkeiten des Managements direkt in die Bewertung von Projekten einbezogen werden. Das Ziel der vorliegenden Masterarbeit ist die Definition der Eingangsgrößen sowie der Modelle und Typen des Ansatzes der Realoptionen zur Bewertung und zur Analyse von E&P Projekten. Diese Methode soll es ermöglichen nicht nur den Wert der Information sondern auch den Wert der Flexibilität zu berücksichtigen und schafft damit eine umfassende Evaluierung der Projekte und eine deutliche Verbesserung des Entscheidungsfindungsprozesses. Im Laufe der Jahrzehnte entwickelte sich eine Vielzahl von verschiedenste Ansätzen. In der vorliegenden Arbeit werden einige davon diskutiert. Neben den klassischen Methoden wie Black und Scholes, die ausschließlich auf Marktunsicherheiten aufbauen, war es vor allem notwendig Methoden zu schaffen, die ebenfalls technische Unsicherheiten berücksichtigen. Nach der Wahl des Modells und den dadurch vorgegebene Limitierungen muss die Flexibilität des Projekts ermittelt werden. Entsprechend den Möglichkeiten des Managements wird eine Auswahl an Realoptionen bestimmt. Für E&P typische Realoptionen sind unter anderem Warte- sowie vollständige oder vorläufige Terminierungs- und operativ basierende Optionen. Im letzten Kapitel der Arbeit werden einige numerische Beispiele realer Projekte der Erdölindustrie vorgestellt und die diskutierten Methoden miteinander verglichen. Realoptionen sind nicht nur eine Bewertungsmethode, sie kennzeichnen auch eine neue Art des Denkens. Durch die vollständige Berücksichtigung von Unsicherheiten können Projekte wahrheitsgetreuer bewertet und der Entscheidungsfindungsprozess entscheidend verbessert werden.

Details

Titel in ÜbersetzungReale Optionen in der Erdöl und Erdgas Exploration und Produktion
OriginalspracheEnglisch
QualifikationDipl.-Ing.
Betreuer/-in / Berater/-in
Datum der Bewilligung24 Okt 2014
StatusVeröffentlicht - 2014