Steinschlagsimulationen zur Abschätzung von Gefahrenbereichen in einem Tagbau

Publikationen: Beitrag in FachzeitschriftArtikelForschung

Abstract

Steinschlag stellt auch in Tagbauen
eine latente Gefahr für Personen, Maschinen und die
Infrastruktur dar. Vor allem die Verwitterung von nicht
mehr genutzten Etagen führt zu Auflockerungen und dementsprechend
zu einem erhöhten Steinschlagrisiko für
tieferliegende Tagbaubereiche. Entscheidend für die Einschätzung
der Gefährdung sind die möglichen Blockgrößen
und Trajektorien eines Steinschlagereignisses. Für die
Festlegung von Gefahrenbereichen und die Planung von
Schutzmaßnahmen sind die Sprungweiten, Sprunghöhen,
Ausrolldistanzen und die Geschwindigkeiten sowie die
daraus resultierenden kinetischen Energien der Blöcke zu
ermitteln. Dafür steht eine immer größere Anzahl an Steinschlagsimulationsprogrammen
zur Verfügung. Für ein
ausgewähltes Böschungssystem eines Tagbaus wird mit
Hilfe zweier Simulationsprogramme das Steinschlagrisiko
untersucht und mögliche Gefährdungsbereiche evaluiert.
Die zwei Simulationsprogramme werden vorgestellt und
die Eingabe der Böschungsgeometrien und erforderlichen
Parameter wird erläutert. Die Ergebnisse der Simulationen
werden dargestellt und miteinander verglichen.

Details

OriginalspracheDeutsch
Seiten (von - bis)532 - 538
Seitenumfang7
FachzeitschriftBerg- und hüttenmännische Monatshefte : BHM
Jahrgang162
Ausgabenummer12
StatusVeröffentlicht - 24 Nov 2017