Theoretische und praktische Untersuchungen zu Standortsuche und Transportkonzepten für die Versorgung einer Depolymerisationsanlage

Publikationen: Thesis / Studienabschlussarbeiten und HabilitationsschriftenMasterarbeit

Standard

Bibtex - Download

@phdthesis{810231042a3440f58ac3ac9980747da1,
title = "Theoretische und praktische Untersuchungen zu Standortsuche und Transportkonzepten f{\"u}r die Versorgung einer Depolymerisationsanlage",
abstract = "Aufgrund st{\"a}ndig steigender Mengen an Altkunststoffen und immer knapper werdender Erd{\"o}lvorkommen besch{\"a}ftigt sich das OMV AG Downstream Team seit 2011 mit dem Verwertungspotential von Altkunststoffen. Daf{\"u}r entwickelte die OMV einen Prozess, bei dem Altkunststoffe in ein synthetisches Roh{\"o}l umgewandelt werden. Das Verfahren wird von der OMV AG „ReOil“ genannt. Diese Depolymerisationsanlage (ReOil Anlage) steht im Verbund mit einer Raffinerie. Zur Versorgung mit den ben{\"o}tigten vorsortierten Kunststoffen wird vorgelagert eine nassmechanische Abfallbehandlungsanlage ben{\"o}tigt. Zurzeit gibt es noch keinerlei Infrastruktur daf{\"u}r. Um geeignete Standorte f{\"u}r diese Anlagen zu finden, wurde eine ausgedehnte Standortsuche durchgef{\"u}hrt. Die Suche beinhaltete die Erhebung aller in Frage kommender abfallwirtschaftlicher Anlagen in der EU. Mit zuvor festgelegten Kriterien wurde eine Auswahl von drei Standorten in {\"O}sterreich getroffen (Wien, Linz und Graz). Da die vorsortierten Kunststoffe in gepressten Ballen transportiert werden sollen, wurden die m{\"o}glichen Transportmittel (LKW, Bahn, Binnenschiff) auf ihre Eignung dahingehend untersucht. Hierbei wurde eruiert, welche der recherchierten Ballenformen einen bestm{\"o}glichen Transport hinsichtlich Ausnutzung von Transportvolumen und Nutzlast des jeweiligen Transportmittels erm{\"o}glichen. Mit diesen zu Grunde liegenden Informationen und den Ergebnissen aus der Standortsuche, konnten die m{\"o}glichen Transportmittel hinsichtlich der Erfolgsfaktoren Kosten, Qualit{\"a}t, Leistung und Flexibilit{\"a}t gegen{\"u}bergestellt werden.",
keywords = "Standortsuche, Transportlogistik, G{\"u}tertransport, site search, transport logistics, freight traffic",
author = "Wolfgang R{\"u}benbauer",
note = "gesperrt bis 25-10-2023",
year = "2018",
language = "Deutsch",
school = "Montanuniversit{\"a}t Leoben (000)",

}

RIS (suitable for import to EndNote) - Download

TY - THES

T1 - Theoretische und praktische Untersuchungen zu Standortsuche und Transportkonzepten für die Versorgung einer Depolymerisationsanlage

AU - Rübenbauer, Wolfgang

N1 - gesperrt bis 25-10-2023

PY - 2018

Y1 - 2018

N2 - Aufgrund ständig steigender Mengen an Altkunststoffen und immer knapper werdender Erdölvorkommen beschäftigt sich das OMV AG Downstream Team seit 2011 mit dem Verwertungspotential von Altkunststoffen. Dafür entwickelte die OMV einen Prozess, bei dem Altkunststoffe in ein synthetisches Rohöl umgewandelt werden. Das Verfahren wird von der OMV AG „ReOil“ genannt. Diese Depolymerisationsanlage (ReOil Anlage) steht im Verbund mit einer Raffinerie. Zur Versorgung mit den benötigten vorsortierten Kunststoffen wird vorgelagert eine nassmechanische Abfallbehandlungsanlage benötigt. Zurzeit gibt es noch keinerlei Infrastruktur dafür. Um geeignete Standorte für diese Anlagen zu finden, wurde eine ausgedehnte Standortsuche durchgeführt. Die Suche beinhaltete die Erhebung aller in Frage kommender abfallwirtschaftlicher Anlagen in der EU. Mit zuvor festgelegten Kriterien wurde eine Auswahl von drei Standorten in Österreich getroffen (Wien, Linz und Graz). Da die vorsortierten Kunststoffe in gepressten Ballen transportiert werden sollen, wurden die möglichen Transportmittel (LKW, Bahn, Binnenschiff) auf ihre Eignung dahingehend untersucht. Hierbei wurde eruiert, welche der recherchierten Ballenformen einen bestmöglichen Transport hinsichtlich Ausnutzung von Transportvolumen und Nutzlast des jeweiligen Transportmittels ermöglichen. Mit diesen zu Grunde liegenden Informationen und den Ergebnissen aus der Standortsuche, konnten die möglichen Transportmittel hinsichtlich der Erfolgsfaktoren Kosten, Qualität, Leistung und Flexibilität gegenübergestellt werden.

AB - Aufgrund ständig steigender Mengen an Altkunststoffen und immer knapper werdender Erdölvorkommen beschäftigt sich das OMV AG Downstream Team seit 2011 mit dem Verwertungspotential von Altkunststoffen. Dafür entwickelte die OMV einen Prozess, bei dem Altkunststoffe in ein synthetisches Rohöl umgewandelt werden. Das Verfahren wird von der OMV AG „ReOil“ genannt. Diese Depolymerisationsanlage (ReOil Anlage) steht im Verbund mit einer Raffinerie. Zur Versorgung mit den benötigten vorsortierten Kunststoffen wird vorgelagert eine nassmechanische Abfallbehandlungsanlage benötigt. Zurzeit gibt es noch keinerlei Infrastruktur dafür. Um geeignete Standorte für diese Anlagen zu finden, wurde eine ausgedehnte Standortsuche durchgeführt. Die Suche beinhaltete die Erhebung aller in Frage kommender abfallwirtschaftlicher Anlagen in der EU. Mit zuvor festgelegten Kriterien wurde eine Auswahl von drei Standorten in Österreich getroffen (Wien, Linz und Graz). Da die vorsortierten Kunststoffe in gepressten Ballen transportiert werden sollen, wurden die möglichen Transportmittel (LKW, Bahn, Binnenschiff) auf ihre Eignung dahingehend untersucht. Hierbei wurde eruiert, welche der recherchierten Ballenformen einen bestmöglichen Transport hinsichtlich Ausnutzung von Transportvolumen und Nutzlast des jeweiligen Transportmittels ermöglichen. Mit diesen zu Grunde liegenden Informationen und den Ergebnissen aus der Standortsuche, konnten die möglichen Transportmittel hinsichtlich der Erfolgsfaktoren Kosten, Qualität, Leistung und Flexibilität gegenübergestellt werden.

KW - Standortsuche

KW - Transportlogistik

KW - Gütertransport

KW - site search

KW - transport logistics

KW - freight traffic

M3 - Masterarbeit

ER -