Untersuchung und Konzeptstudie möglicher Aufbereitungsstammbäume der Rohmaterialaufbereitung Untervaz der HOLCIM (Schweiz) AG

Publikationen: Thesis / Studienabschlussarbeiten und HabilitationsschriftenDiplomarbeit

Abstract

Das Zementwerk Untervaz der Holcim (Schweiz) AG bezieht seine Rohstoffe aus den drei Steinbrüchen Haselboden, Fenza und Kleine Fenza. In jedem der Steinbrüche ist ein Brecher in Betrieb. Vom Steinbruch Fenza wird das gebrochene Material in einen Sturzschacht gefördert und geht anschließend über eine untertägige Bandförderung ins Werk. Der 7000 t Sturzschacht dient als Entkoppelungsinstrument zwischen den Betrieben Bergbau und Aufbereitung. Im Zuge des fortschreitenden Abbaus ist eine Nutzung dieses Bergsilos nicht mehr möglich. Als Basis für diese Arbeit wurde ein neuer Brecherstandort festgelegt. Die vorliegende Arbeit beinhaltet eine Aufnahme und Analyse der derzeitigen Materialförderungs- und Aufbereitungssituation. Diese dient als Grundstein für die Planung der neuen Förderwege und des Materialflusses. Es werden mögliche neue Aufbereitungsstammbäume ermittelt und eine optimale Variante zur Förderung der Rohmaterialströme unter maximal möglicher Einbeziehung der vorhandenen Infrastruktur erarbeitet. Dies geschieht unter der Bedingung, für die Rohmehlzusammensetzung vorgegebene Werte für Kalkstandard, Tonerdemodul und Silikatmodul an der Ofenaufgabe einzuhalten und weiters genügend Rohmehl für eine Auslastung der Öfen zur Verfügung zu stellen. In weiterer Folge beinhaltet diese Arbeit einen Vorschlag für eine Übergangsvariante sowie eine Abschätzung der Gesamtkosten des Projektes.

Details

Titel in ÜbersetzungInvestigation And Concept Study Of Potential Flow Sheets Of Raw Material Processing At The Untervaz Plant Of The HOLCIM (Switzerland) AG
OriginalspracheDeutsch
Betreuer/-in / Berater/-in
Datum der Bewilligung30 Jun 2006
StatusVeröffentlicht - 2006