Verbesserung der Zähigkeit von Werkzeugstählen durch Ausnutzen gezielter Festphasenumwandlungen

Publikationen: Thesis / StudienabschlussarbeitDiplomarbeit

Abstract

Das Ziel dieser Diplomarbeit war es, Möglichkeiten für eine Steigerung der Zähigkeit von Kaltarbeitsstählen bei möglichst hoher Härte zu untersuchen. Es sollte dabei eine Härte von über 60 HRC, kombiniert mit einer Bruchzähigkeit im Bereich von 30 MPa√m erreicht werden. Im Vorfeld der Diplomarbeit wurden fünf Versuchslegierungen mittels ThermoCalcTM-Berechnungen ausgewählt und anschließend kleintechnisch über eine schmelzmetallurgische Route hergestellt und umgeformt. Im Rahmen der Arbeit wurden Härte-Anlassversuche zur Bestimmung des Aushärteverhaltens und der Phasenbestandteile durchgeführt. Spezielles Augenmerk lag dabei auf der Entwicklung des Restaustenitgehalts in Abhängigkeit der Wärmebehandlung. Die mechanischen Festigkeits- und Zähigkeitseigenschaften wurden bei jeweils einem ausgewählten Wärmebehandlungs-zustand durch Zug- bzw. Bruchzähigkeitsversuche ermittelt. Die Ergebnisse der Untersuchungen wurden zusammengefasst, diskutiert, mit bestehenden und zurzeit verwendeten Stählen verglichen. Ebenso wird ein Ausblick hinsichtlich möglicher weiterführender Arbeiten gegeben.

Details

Titel in ÜbersetzungIncreasing the Toughness in Tool Steels by Means of Solid-Phase Transformations
OriginalspracheDeutsch
QualifikationDipl.-Ing.
Betreuer/-in / Berater/-in
Datum der Bewilligung13 Dez 2013
StatusVeröffentlicht - 2013