Young's Elastic Modulus: Comparing the dynamic and static approaches using standard and defect-model correlation methods

Publikationen: Thesis / StudienabschlussarbeitMasterarbeit

Organisationseinheiten

Abstract

Diese Arbeit präsentiert die Korrelationsergebnisse von statischen und dynamischen Elastizitätsmodulen auf der Basis von Standard- und vereinfachten Defektmodellansätzen für einige Gesteinsintervalle an zwei verschiedenen Orten. Elastische Eigenschaften von Gesteinen können auf zwei Arten bestimmt werden; entweder durch in-situ-seismische Geschwindigkeitsmessungen, die in einem Bohrloch durchgeführt werden, oder durch Kompressionstests, die an Probenkernen durchgeführt werden, die aus einem solchen Bohrloch gezogen werden. Die erste Methode entspricht der dynamischen Young-Modul-Bestimmung, die zweite definiert die statische Methode. Diese beiden Messmethoden ergeben jedoch nicht die gleichen Ergebnisse oder Werte. Studien haben gezeigt, dass der Unterschied in den Werten von ihrer differentiellen Dehnungsamplitude herrührt. Während die Dehnungsamplitude der statischen Elastizitätsmodule in der Größenordnung von 10-3 bis 10-2 liegt, ist die der dynamischen Elastizitätsmodule viel kleiner, in der Größenordnung von 10-7 bis 10-6. Daher wurden im Laufe der Zeit bestimmte Praktiken angewandt, um Korrelationen zwischen den beiden zu finden, so dass, wenn eine mit einfacheren und billigeren Messmitteln geschätzt wird, die andere basierend auf den ermittelten Korrelationen abgeleitet werden könnte. In jüngster Zeit verlagerte sich der Fokus auf das Entfernen oder Korrigieren von Faktoren, die zu einer Disparität der gemessenen Werte der beiden Eigenschaften führen. Eine solche Korrektur ist die Anwendung des vereinfachten Fehlermodells. Dieses Modell tendiert dazu, die in-situ statischen (Young'schen Modul) Schätzungen in Bezug auf die Beiträge von Defekten wie Frakturen, Mikrorissen und interkristallinen Grenzen zu kompensieren. Diese Defekte neigen dazu, bei Labormessungen zu schließen, was höhere Laborwerte ergibt, die niedrigere statische In-situ-Schätzungen ergeben. Daher werden in dieser Arbeit nicht nur die gemessenen Werte der beiden elastischen Eigenschaften und ihre Standardkorrelationen verglichen, sondern auch die Anwendung des oben genannten Modells auf verfügbare Protokolldaten diskutiert.

Details

Titel in ÜbersetzungYoung's Elastic Modulus: Vergleich der dynamischen und statischen Ansätze unter Verwendung von Standard- und Defektmodell- Korrelationsverfahren
OriginalspracheEnglisch
QualifikationDipl.-Ing.
Gradverleihende Hochschule
Betreuer/-in / Berater/-in
Datum der Bewilligung12 Apr 2019
StatusVeröffentlicht - 2019